Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


10.01.2018

Tourismusgeschäft in Frankfurt am Main boomt

Attraktives Städtereiseziel mit starkem Kongressgeschäft

Die offiziellen Zahlen für 2017 liegen noch nicht vor, doch Hochrechnungen zeigen, dass die deutsche Bankenmetropole Frankfurt am Main zum achten Mal in Folge ein touristisches Rekordergebnis erzielt hat. Erstmals wurde die Marke von neun Millionen Hotelübernachtungen wurde überschritten. Die weiteren Aussichten sind glänzend, wozu auch ein geschärftes Marketingkonzept beiträgt.

Frankfurt gehört zu den erfolgreichsten Städtedestinationen Deutschlands und Europas. Der Tourismus leistet nicht nur einen bedeutenden Beitrag zum Ansehen der Stadt, sondern ist zudem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Studien zufolge generieren Übernachtungsgäste und Tagestouristen einen Umsatz von rund vier Milliarden Euro pro Jahr. Viele Branchen profitieren davon.

Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann stellte nun gemeinsam mit Thomas Feda, dem Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH (TCF), den Marketingplan von Frankfurt am Main für das Jahr 2018 vor. Die Destinationsmarke besteht aus abgestimmten Markenbausteinen. Diese werden weiterhin markt-, zielgruppen- und themenspezifisch genutzt. So soll das «positive Image des Reiseziels Frankfurt» im In- und Ausland gestärkt werden.

«Im Mittelpunkt der Vermarktung steht weiterhin die Positionierung als attraktives Städtereiseziel mit breitem Kulturangebot sowie als idealer Kongress- und Tagungsstandort», so der Oberbürgermeister. Auch Volksfeste und Grossveranstaltungen sind fester Bestandteil der Vermarktungsstrategie; sie erweisen sich als wichtiges Reisemotiv für einen Besuch in Frankfurt.

Die städtische Tourismusorganisation ist auf über 50 nationalen wie internationalen Messen, Roadshows und Workshops vertreten. Die Vielfalt der Stadt lässt es zu, für bestimmte Zielgruppen und in bestimmten Quellmärkten zu werben. «Während andere deutsche Grossstädte sich auf einige wenige ausländische Märkte beschränken müssen, können wir Frankfurt aufgrund seiner internationalen Gästestruktur weltweit in vielen Quellmärkten positionieren», erläuterte Feda.

Die gemeinsame touristische Vermarktung der Metropolregion «FrankfurtRheinMain» durch die Vernetzung 25 regionaler Partner steht ebenfalls verstärkt im Fokus. Die Präsentation auf Leitmessen, die Weiterentwicklung der «RheinMainCard» und die Neuauflage eines regionalen «WineGuides» gehören zu den Massnahmen.

Die Kongressbranche mit jährlichen 74’000 Veranstaltungen ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die Stadt. Das Frankfurt Convention Bureau (FCB), als Abteilung der TCF, bewirbt sich intensiv um die Ausrichtung von internationalen Grosskongressen und Tagungen, um die Position Frankfurts im internationalen Wettbewerb weiter zu stärken.

«Frankfurt boomt, und die Erfolge in der Tourismusbranche spiegeln das Potenzial der Stadt wider», blickt Feldmann optimistisch in die Zukunft. Das Highlight in 2018 wird die feierliche Eröffnung der neuen Altstadt im September sein. Das DomRömer-Quartier wird Frankfurt touristisch einen neuen Stellenwert verleihen.

Bild: TCF

Dossiers: MICE | Tourismus
Permanenter Link: http://www.baizer.ch/aktuell?rID=6341



Marktplatz für das Gastgewerbe

Jobs, Immobilien, Occasionen
www.gastro-express.ch


Nächste Mitgliederversammlung

Dienstag, 26. Juni 2018
mit Abendanlass!