Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


19.05.2005

Verbrechensprävention: Vorsorgen ist besser!

Risiko von Einbrüchen, Überfällen, Diebstahl und Betrug senken

In der Schweiz werden monatlich 5000 Einbruchdiebstähle begangen. Betroffen ist auch das Gastgewerbe. Eine Broschüre von GastroSuisse zeigt auf, wie Sie das Risiko von Einbrüchen, Überfällen, Diebstählen und Betrug senken können. Absolute Sicherheit gibt es zwar nicht, aber mit etwas Vorsicht liesse sich mancher Schaden verhüten.

Wichtige Vorsorgeregeln
• Alarmanlagen auf Funktionstüchtigkeit prüfen
• Unbeaufsichtigte Türen immer schliessen
• Am Feierabend sämtliche Fenster kontrollieren
• Unauffällig abrechnen, nie allein bleiben
• Nach der Sperrstunde keine fremden Leute mehr einlassen
• Überprüfen, ob sich niemand eingeschlichen hat
• Einnahmen mehr als einmal täglich abrechnen
• Kassenschränke unter 400kg im Mauerwerk verankern
• Geldtransporte tagsüber und zu verschiedenen Zeiten
• Auffällige Vorkommnisse und Personen der Polizei melden
• Notruf 117 lieber einmal zuviel als einmal zuwenig benutzen

Broschüre "Verbrechensprävention im Gastgewerbe"
Kostenlos erhältlich bei GastroSuisse, Telefon 0848 377 111


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsausfall
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Neuerung Kurzarbeit 30.12.20

Für die Kontaktdatenerhebung empfehlen wir Mindful und Clubsafely.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen