Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


02.09.2014

Rom erhöht Bettensteuer auf bis zu sieben Euro pro Nacht

Italienische Hauptstadt steckt tief in den roten Zahlen

Schlechte Nachrichten für Feriengäste in Rom: In der italienischen Hauptstadt gilt eine neue Bettensteuer. Pro Nacht im Hotel müssen Touristen ab sofort neben dem eigentlichen Preis bis zu sieben Euro Steuer hinblättern, wie die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite mitteilte.

sda afp. Mit dem Geld will die tief in den roten Zahlen steckende Hauptstadt ihre Einnahmen verbessern. Pro Jahr besuchen etwa zwölf Millionen Menschen Rom.

In Hotels mit einem oder zwei Sternen beträgt die Bettensteuer statt bisher zwei Euro ab sofort drei Euro pro Nacht. Drei-Sterne-Häuser liegen nun bei vier und Vier-Sterne-Häuser bei sechs Euro – in beiden Kategorien hat sich die Steuer damit verdoppelt. Bei Luxusherbergen mit fünf Sternen stieg die Steuer gar um 133 Prozent – von drei auf sieben Euro.

Das Geld soll nach Angaben der Stadtverwaltung unter anderem in den Ausbau der Infrastruktur gesteckt werden. Reiseveranstalter kritisierten den Kostensprung für Touristen.


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Mietzinshilfe Basel-Stadt
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsausfall
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Neuerung Kurzarbeit 30.12.20

Kontaktdatenerhebung 
Mindful oder Clubsafely



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen