Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

08.12.2016

Realität oder Illusion?

Central Station verbindet Kunst- und Alltagsraum

Mitten in Basel entsteht mit der "Central Station" eine künstliche, fast wirkliche Stadt auf 2000 Quadratmetern. Realisiert wird die Idee im Untergeschoss am früheren Migros-Standort Kirschgarten von Littmann Kulturprojekte, in Zusammenarbeit mit dem Künstler Franz Burkhardt, der Central Station entworfen, umgesetzt und gestaltet hat.

"Mehr Kunst in den Alltag, weniger Alltag in die Kultur": Central Station ist eine Kunst-Installation zum Anfassen. Eine kleine Stadt in der Stadt, in der sich Kunst- und Alltagsraum verbinden. Mit Räumen, die Alltägliches so anbieten, dass daraus Alltagskultur wird. Ein Ort, der Kultur vermittelt, die es sonst nur am Rande oder einzeln gibt. "Es ist ein 6000 Kubikmeter kleines Universum", sagt Realisator Klaus Littmann, "es ist etwas völlig Neues".

Eröffnet wird Central Station am 9. Dezember 2016 um 22 Uhr. Das Projekt dauert bis Ende 2019. Der Ort an der Basler Sternengasse besteht aus zwanzig Bauten und Räumen im Kompaktformat. Sie ergeben ein fiktives, trotzdem realistisches Stadtbild, das sich über die gesamte Projektzeit entwickeln und verändern wird.

Für den Betrachter bleibt zunächst unerschlossen, ob Details wie der Elektro-Verteilerkasten Realität oder Illusion sind. Patina und Gebrauchsspuren verraten: Diese Stadt gibt es nicht erst seit gestern. Oder doch? Spielt es eine Rolle?

Belebt wird Central Station von Veranstaltungsreihen, die beispielsweise Konzerte, Strassenmusik, Ausstellungen, Lesungen, Strassenkino, Performance oder Workshops beinhalten. Betrieben werden die Bauten und Räume, die in den kommenden Wochen nach und nach eröffnet werden, mit den unterschiedlichsten Angeboten: Videostudio, Sprachschule, Läden, Kulinarik, Feinkost. Dazu zählen auch der "Link_Tank", eine Art Schaltzentrale für junge Kreative, vom Basler Kunstschaffenden Enrique Fontanilles ins Leben gerufen.

Platz für Meinungen schafft der "Raum der freien Rede", angelehnt an den "Speaker's Corner" im Londoner Hyde Park. Ausgestellt wird im "Salon des dessins", ganz dem Thema Zeichnungen gewidmet. Sammlungen gezeigt werden im "Collector's Space". Es gibt auch eine Kunst-Wunderkammer und eine Handwerkerstube.

Getrunken und gegessen wird in der "Larry's Bar" im Stil der "Harry's Bar" in Venedig, Fumoir inklusive. Donnerstag und Freitag legt jeweils ein DJ auf.

Entworfen, umgesetzt und gestaltet wurde Central Station von dem in Belgien lebenden Künstler, Zeichner und Bildhauer Franz Burkhardt, nach einer Idee von Klaus Littmann. Beide verbindet seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit.

Von Montag bis Mittwoch sowie am Samstag ist Central Station von 9 bis 20 Uhr geöffnet, am Donnerstag und Freitag bis 1 Uhr morgens. Die Website centralstation.me informiert über die Aktivitäten in der Central Station.

Bild: Central Station Basel


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Kurzarbeit
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsersatz
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Kontaktdaten Mindful 
Kontaktdaten Clubsafely
BAG Plakate

Covid Certificate Check App
Apple Store
Google Play Store



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen