Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


20.07.2018

Gutes erstes Halbjahr in der Basler Hotellerie

Rekord-Juni schliesst starkes Semester ab

Mit 135'236 Logiernächten verzeichnete die Destination Basel im Juni 2018 die höchste je in einem Monat gemessene Logiernächtezahl seit Beginn dieser statistischen Aufzeichnung in Basel vor 85 Jahren. Auch die Zahlen für das gesamte erste Halbjahr sind erfreulich.

Wesentlich dazu beigetragen haben unter anderem die Art Basel mit 95'000 Kunstinteressierten aus aller Welt sowie diverse nationale und internationale Kongresse im Bereich Life Sciences.

Der neue Höchstwert im Juni – 8495 bzw. 6.7% mehr als im Vorjahresmonat – ist in erster Linie auf die gestiegene Nachfrage von Besucherinnen und Besuchern aus dem Inland (+7202; +22.9%) zurückzuführen.

Auch die ausländischen Gäste buchten mehr Übernachtungen, ihre Zunahme um 1293 Logiernächte (+1.4%) fiel aber vergleichsweise moderat aus. Dennoch stellen die 96'582 Übernachtungen den höchsten je in einem Monat von den ausländischen Gästen erzielten Wert dar.

Die Gästezimmer waren im Juni durchschnittlich zu 74.3% ausgelastet; 3.1 Prozentpunkte mehr als im Juni 2017. Während der Art Basel wurden Spitzenauslastungen bis zu 97%; in den 4- und 5-Sterne-Hotels gar bis zu 100% registriert. Die mittlere Aufenthaltsdauer blieb mit 1.96 Tagen auf dem Stand des Vorjahres.

Als Freizeit- und Geschäftsreiseziel wurde der Stadtkanton in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres insgesamt von 338'805 Hotelgästen (+4.2%) besucht, deren vielfältige Herkunft von den traditionellen europäischen Märkten bis zu den Fernmärkten reicht. Sie buchten insgesamt 653'706 Übernachtungen, was gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 einem Zuwachs um 26'896 (+4.3%) entspricht.

Im Mittel der ersten Jahreshälfte übernachteten in den basel­städtischen Hotels täglich 3612 Gäste; mit 6381 Hotelgästen eindeutiger Spitzenreiter war die Nacht auf den «Morgestraich».

Der Zuwachs im ersten Halbjahr 2018 ist neben dem Anstieg der inländischen Übernachtungszahlen (+22'535; +11.4% gegenüber 2017) auch auf die Zunahme wichtiger ausländischer Märkte zurückzuführen.

Unter den Nationen mit hohem Besucheraufkommen stark angezogen hat die Nachfrage aus Indien (+3092 Logiernächte; +30.9%), Deutschland (+2628; +2.8%) und Frankreich (+1841; +6.3%). Gegenläufig war der Trend insbesondere bei den Gästen aus Italien (‑2359; -8.9%), der Volkrepublik China (-1993; -23.4%) und Brasilien (-1246; -26.8%).

Das Beherbergungsangebot im Zeitraum von Januar bis Juni nahm im Vergleich zum Vorjahr zu: Durchschnittlich standen den Gästen im Kanton Basel-Stadt 64 Hotelbetriebe mit 4489 Zimmern (+67) und 9077 Gastbetten (+384) zur Verfügung. Mit 1.93 Tagen verweilten die Gäste genauso lange wie im Vorjahr.


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Mietzinshilfe Basel-Stadt
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsausfall
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Neuerung Kurzarbeit 30.12.20

Kontaktdatenerhebung 
Mindful oder Clubsafely



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen