Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

22.07.2007

Verbilligte Abgabe von Spirituosen

Clubs missachten das Gesetz…

Viele Bars und Diskotheken schenken Spirituosen verbilligt aus oder geben sie gar gratis ab. Das verstösst klar gegen das Alkoholgesetz. Jetzt setzt es Bussen ab.

Zwei für eins, All Inclusive, Fünfliber-Abend, Happy Hour: Mit erfinderischen Namen werben Wirte für vergünstigte Getränke. Das ist legal, sofern es sich um Bier oder Wein handelt. Es ist jedoch verboten, Gäste mit Preisreduktionen auf Spirituosen und Alcopops anzulocken.

Marc Huber, Sprecher der Eidgenössischen Alkoholverwaltung, sagte gegenüber der Luzerner Zeitung, seine Behörde erhalte pro Woche rund ein Dutzend Hinweise auf verbotene Werbung für verbilligte Spirituosen, vor allem aus städtischen Gebieten.

Dem bunten Treiben mögen die Beamten jetzt allerdings nicht mehr länger zusehen. Im Gegensatz zur bisherigen Praxis, als Betreiber bei Verstössen zunächst einmal verwarnt wurden, werden jetzt Bussen bis zu 500 Franken ausgesprochen. Macht sich ein Wirt zum wiederholten Mal strafbar, kann die Busse höher ausfallen oder gar das Patent verlieren.


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch
Auf Wecollect sofort unterschreiben


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen