Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

20.06.2022

Kurzarbeit: Nachzahlung von Ferien und Feiertagen

Anträge sind ab 7. Juli 2022 möglich

Die Ferien- und Feiertage bei der Kurzarbeit von Monatslöhnern müssen nachgezahlt werden. Das hat das Bundesgericht entschieden. Das Parlament hat für den Nachtragskredit gesorgt. Jetzt ist der Ball beim Seco – und diese hat nun Details zum weiteren Ablauf bekanntgegeben.

Das Parlament hat in der Sommersession dem Antrag des Bundesrates zugestimmt und den Nachtragskredit für die Nachzahlungen der Ferien- und Feiertagsentschädigung bei der Kurzarbeit gewährt. National- und Ständerat folgen damit einem Bundesgerichtsurteil, wonach die fehlende Ferien- und Feiertagsentschädigung während der Pandemie rechtswidrig war.

Weil die Nachzahlung nur die Monatslöhne betrifft, muss das Antragsformular nochmals für jede Abrechnungsperiode mit der Unterteilung in Mitarbeitende im Monats- und Stundenlohn neu eingereicht werden.

Die Anträge können ausschliesslich auf dem elektronischen Weg ab 7. Juli 2022 bis spätestens am 31. Oktober 2022 auf arbeit.swiss eingereicht werden.

Nachfordern können alle Betriebe, die während den Jahren 2020 und 2021 im summarischen Verfahren Kurzarbeit abgerechnet und einen Zugang zum eService haben. Dies gilt auch für Betriebe, die gegen die bisherigen Abrechnungen Einwände erhoben haben. Folgendes ist unbedingt zu beachten:

1. Registrieren Sie den Betrieb umgehend für den eService auf arbeit.swiss (braucht etwas Zeit).

2. Betriebe, die Kurzarbeit abgerechnet haben, erhalten einen Brief mit einer individuellen PIN und einem Auszug der bisher abgerechneten Kurzarbeitsentschädigung. Diese braucht es zusätzlich zum Login, BUR-Nummer und Nummer der zuständigen Arbeitslosenkasse.

3. Die Briefe werden gestaffelt versendet, es werden ihn somit nicht alle Betriebe gleichzeitig erhalten. Firmen, die ihren Standort gewechselt haben, erhalten den Brief möglicherweise an die "alte" Adresse.

4. Für jede Abrechnungsperiode muss ein Formular ausgefüllt werden. Die Daten aus den bereits eingereichten Abrechnungen können hineinkopiert werden.

5. Abweichungen zwischen den neuen und den bereits eingereichten Unterlagen sind zu belegen. Fällt der Betrag in einer Abrechnungsperiode jedoch niedriger aus, kann darauf verzichtet werden, den Antrag für diese Periode einzureichen. Die Nachforderung kann auch nur für einzelne Abrechnungsperioden eingereicht werden.

6. Eine Nachzahlung kann die Erfolgsrechnung beeinflussen. Prüfen Sie, ob die Härtefallgelder davon tangiert sind.

7. Die Nachzahlung ist für den Arbeitgeber und nicht für den Arbeitnehmer bestimmt.

8. Das Seco bietet ab 20. Juni 2022 eine Infoline per Mail, Telefon und Kontaktformular an. Zudem finden Sie auf arbeit.swiss ausführliche Informationen, Erklärungen und FAQ.

GastroSuisse setzte sich seit Beginn der Pandemie als einer von wenigen Branchenverbänden für die Entschädigung der Ferien- und Feiertage bei Monatslöhnern in Kurzarbeit ein. Um solche Rechtsunsicherheiten und Verzögerungen in einer nächsten Pandemie zu vermeiden, braucht es klare Regeln, so wie die «Entschädigungsinitiative» dies fordert.

Bis zum Frühling 2022 waren sehr viele Mitarbeitende im Gastgewerbe in Kurzarbeit. Brauerbund


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch
Auf Wecollect sofort unterschreiben


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden