Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

07.09.2023

Arbeitskräftemangel ist eines der Hauptprobleme

Umfrageergebnisse an der Gewerbetagung präsentiert

Rund die Hälfte der regionalen KMU findet auf dem Arbeitsmarkt nicht ausreichend Arbeitskräfte. Dies zeigt eine Umfrage des Gewerbeverbands Basel-Stadt unter KMU, welche an der «Gewerbetagung» vorgestellt wurde.

Mehr als 200 geladene Gäste fanden sich an der Gewerbetagung des Gewerbeverbands Basel-Stadt vom 7. September 2023 im Restaurant Volkshaus in Basel ein. Traditionellerweise informierte der Verband über die wichtigsten Entwicklungen im Basler Gewerbe. Demnach beschäftigt das Gewerbe zurzeit vor allem das Thema Arbeitskräftemangel, wie eine Umfrage unter 260 Unternehmen aufzeigt.

«Fast die Hälfte bezeichnet den Arbeitskräftemangel als die grösste Herausforderung. Und mehr als die Hälfte erwartet, dass sich die Situation in den nächsten drei Jahren noch verschlimmert», führte Gewerbedirektor Reto Baumgartner aus.

Wie die Umfrage aufzeigt, hat der Arbeitskräftemangel verschiedene Ausprägungen. Satte 48 Prozent der Teilnehmenden gaben an, es stünden ganz grundsätzlich zu wenige qualifizierte Leute zur Verfügung. Nur 14 Prozent finden, die Ansprüche der Arbeitnehmenden seien zu hoch, 13 Prozent beklagen sich über zu wenig motiviertes Personal. Zu wenige Bewerbungen und zu wenige Lernende bezeichnen je 10 Prozent als grosse Herausforderungen.

Wie sich zeigt, ist der Arbeitskräftemangel in den handwerklichen Berufen besonders ausgeprägt. Dies, obwohl es sich um attraktive Berufsfelder handle, so Reto Baumgartner: «Tagtäglich tragen Handwerkerinnen und Handwerker dazu bei, dass wir nachhaltiger leben können.» Nachhaltigkeit sei auch kein neuer Trend für die Handwerker. Nachhaltigkeit sei im Gegenteil fest in der Kultur vieler Handwerksunternehmen verankert und werde oft von Generation zu Generation weitergegeben.

Zudem seien Handwerksbetriebe in der Regel lokal verwurzelt. «Sie garantieren eine lokale Versorgung, bevorzugen regionale Materialien und achten auf kurze Lieferwege», so Baumgartner.

Die Unternehmen tun im Kampf gegen den Arbeitskräftemangel, was sie können. Der Gewerbeverband unterstützt seine Mitglieder darin mit verschiedenen bereits laufenden Massnahmen. Reto Baumgartner nannte unter anderem die Stellenkontaktbörse 50plus, die Lehrstellenbörse Region Basel sowie die Basler Berufs- und Weiterbildungsmesse. Um explizit das Handwerk im Kampf gegen den Arbeitskräftemangel noch mehr zu unterstützen und einen Beitrag an die Transformation der Wirtschaft in Richtung mehr Nachhaltigkeit zu leisten, lanciert der Verband zudem eine Handwerkskampagne.

Laut Reto Baumgartner ist ein ganzer Strauss an Massnahmen geplant. Ziel sei es, das Image des Handwerks generell zu steigern und die Wichtigkeit der entsprechenden Berufe für die Erreichung der Klimaziele aufzuzeigen. Zudem sollen vermehrt Quereinsteiger und generell mehr Frauen sowie zusätzliche Lernende für handwerkliche Berufe gewonnen werden, so Reto Baumgartner. «Das Grundgerüst der Kampagne steht. Nun geht es für uns darum, die Finanzierung sicherzustellen und möglichst viele Interessierte einzubinden.»

Zuvor hatten der Basler Gewerbeverbands-Präsident Hansjörg Wilde und Politteam-Leiterin Tamara Alù über die Kampagne «Gewerbe in die Politik» informiert. Es sei «absolut notwendig, mehr unternehmerisches Know-how in die Politik einzubringen», erläuterte der Präsident. Die Initiative «Gewerbe in die Politik» sei «ein wichtiger Schritt in diese Richtung, indem wir den Dialog zwischen der Wirtschaft und der Politik fördern und darauf abzielen, das Interesse an der Politik zu steigern und Brücken zwischen der Geschäftswelt und der Politik zu bauen».

Tamara Alù informierte die Anwesenden unter anderem über eine kommende Veranstaltung im Rahmen der Kampagne «Gewerbe in die Politik». So findet am 18. September 2023 im Ausbildungszentrum Baloise-Park Ost ein von Reto Baumgartner moderiertes Podium statt. Teilnehmen werden Hansjörg Wilde, LDP-Grossrätin und Apothekerin Lydia Isler-Christ, Mitte-Grossrat und Hotelier Franz Xaver-Leonhardt sowie der grüne Grossrat Jérôme Thiriet, CEO der Kurierzentrale.

Gewerbetagung

Stelldichein der Basler KMU-Wirtschaft an der Gewerbetagung im Volkshaus. gewerbe-basel.ch


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


GV und GastroPodium 2024

DI 25. Juni 2024 um 16 Uhr
Programm und Anmeldung



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden