Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

11.08.2010

Zitronenmelisse: Ein Multitalent für die Küche

Harmoniert mit allen Gerichten, zu denen Zitrone passt

Von Juli bis Oktober zieht die Zitronenmelisse mit ihren gelblich weissen Blüten viele Bienen an. Nicht umsonst nennt man die Pflanze im Griechischen "Melissa", was soviel wie "Honigbiene" bedeutet, oder im Deutschen auch "Bienenfang" oder "Imkerkraut".

Die Heimat der Zitronenmelisse ist ursprünglich der Vordere Orient. Heute wird sie in vielen Ländern des gemässigten Klimas angebaut, vor allem in Deutschland, Italien und den Balkanländern. Schon die alten Griechen und Römer nutzten das Kraut für Heil- und Würzzwecke.

Benediktinermönche brachten es im Mittelalter aus Italien nach Deutschland und die Karmeliter erfanden 1611 den Melissengeist. Dieser wird bekanntlich gerne bei Verdauungsbeschwerden, leichten Krämpfen und Kopfschmerzen als Hausmittel eingesetzt.

Die frischen Blätter dienen zum Würzen von Salaten, Wild- und Pilzgerichten sowie zum Aromatisieren von Likören und Tee. Im Hochsommer verleiht die Zitronenmelisse auch Sirupen, Konfitüren oder Bowlen eine zitronige Note. Besonders im Zusammenspiel mit Erdbeeren, Himbeeren oder Aprikosen ergeben sich aparte Kompositionen fürs Cocktail- und Einmachglas.

Für eine Aprikosen-Zitronenmelisse-Konfitüre benötigt man ein Kilo reife Aprikosen, eine Packung Gelierzucker (1:1 oder 2:1) sowie einen Bund (rund 50 Gramm) Zitronenmelisse. Die Aprikosen waschen, gut trockentupfen und entsteinen. Mit dem Gelierzucker mischen und zwei bis drei Stunden Saft ziehen lassen. Den Ansatz zum Kochen bringen und rund fünf Minuten sprudelnd kochen lassen. Die fein gehackten Melissenblätter unterheben und die Masse nochmals kurz aufkochen lassen, bis sie geliert. Anschliessend sofort in saubere Twist-off-Gläser füllen und fest verschliessen.

Melisse harmoniert im Übrigen mit allen Obstsorten und Gerichten, zu denen Zitronenaroma passt. Auch optisch lassen sich Obstsalate, Desserts und Torten mit den feinen grünen Blättchen gekonnt verzieren.

Autorin: Ira Schneider / aid


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

GV in neuem Format - bitte unbedingt Termin reservieren!
Dienstag, 9. Mai 2023 ab 16 Uhr
im Restaurant zur Mägd, Basel
Spannendes Rahmenprogramm!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden