Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

30.11.2012

Prodega experimentiert mit Fassbieren

Heineken und Maximilians neu auch im CC-Markt

In den CC-Märkten von Prodega können Wirte neuerdings Fassbier kaufen. Je nach Region stehen Heineken, Eichhof, Calanda oder Haldengut im Angebot. In der Innerschweiz und in Basel laufen Versuche mit "Maximilians" zu einem Literpreis von CHF 1.75.

In Deutschland gibt es zahlreiche Anbieter, die Fassbiere ab Rampe verkaufen. In Frankreich führen CC-Ketten wie Metro und Promocash ein grosses Sortiment an Offenbieren – samt Ausschankanlagen. Auch in vielen anderen Ländern gehören Fassbiere zum Sortiment von Abholmärkten. In der Schweiz geht nun Prodega voran.

Es ist begrüssenswert, dass Heineken Switzerland zusammen mit Prodega den Verkauf von Fassbier in CC-Märkten ausprobiert. Dem Vernehmen nach laufen die Angebote je nach Filiale sehr unterschiedlich. Vermutlich hat das mit den unterschiedlichen Marktanteilen der angeboten Marken in der jeweiligen Region zu tun.

Fassbier-Angebote in Abholmärkten (oder sogar direkt ab Brauerei-Rampe) sind eine Alternative zur Belieferung der Kleingastronomie, beschweren sich doch die Bierhersteller über die Logistikkosten und führen diese als Argument für hohe Listenpreise ins Feld.

Voraussetzung für einen nachhaltigen, noch grösseren Erfolg der Fassbiere in der Prodega bleibt die Bereitschaft von Heineken Switzerland, die Biere über diesen Kanal günstiger zu verkaufen, gleichzeitig aber auch den Wirten mit Bierverträgen gegen einen Bezugsbeleg der Prodega die vereinbarte Rückvergütung auszuzahlen.

Die aktuellen Literpreise bei Prodega liegen 25 Rappen unter den Schweizer Listenpreisen. Würde den Wirten auch die individuelle Rückvergütung ausbezahlt, wäre der Preis von CHF 2.95 für das Schweizer Lagerbier, von CHF 3.10 für das Braugold in Luzern und CHF 3.80 für Heineken in Ordnung. Sonst ist er zu teuer – schliesslich müssen die Kunden die Ware abholen und bar bezahlen. Am besten wäre es, wenn die durchschnittliche Rückvergütung bereits abgezogen wäre: Dann käme der Liter Schweizer Lagerbier auf etwa CHF 2.50.

In der Zentralschweiz und in der Region Basel laufen zudem Versuche mit "Maximilians". Dieses Lagerbier aus Bayern wird von der Theo Rietschi AG im Auftrag des Wirteverbands Basel-Stadt importiert, entspricht der Geschmackskonditionierung der Schweizer Gäste und verfügt über den bei uns üblichen Korbfitting-Zapfanschluss. Der Abholpreis bei Prodega beträgt CHF 1.75 pro Liter!


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

GV in neuem Format - bitte unbedingt Termin reservieren!
Dienstag, 9. Mai 2023 ab 16 Uhr
im Restaurant zur Mägd, Basel
Spannendes Rahmenprogramm!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden