Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

22.02.2013

Schon wieder Besucherrekord im Zoo Basel

Beliebte Affen, Pinguine und ein Nashornbaby

Noch nie besuchten so viele Menschen den Zoo Basel wie im Jahr 2012. Mit 1'812'438 Besuchern wurde erstmals die 1.8 Millionen-Grenze geknackt. Bereits im Vorjahr verzeichnete der Zolli einen Rekord.

Mit 26'005 verkauften Jahreskarten waren die Abozahlen ebenfalls so hoch wie noch nie in der Zoogeschichte. Das Zoopublikum trägt mit jedem Besuch zum Schutz der Natur bei. Pro bezahltem Eintritt unterstützt der Zoo Basel mit 15 Rappen und pro Abo mit 1.50 Franken Naturschutzprojekte.

Das Jahr 2012 bescherte dem Zoo Basel mit 1'812'438 Besuchern und 26'005 verkauften Abonnements einen doppelten Rekord. Die höchste Besucherzahl wurde mit 6944 bezahlten Eintritten am Auffahrtstag verzeichnet. Ungemütliches Wetter machte den 27. November mit 92 verkauften Tickets zum besucherärmsten des Jahres.

Die im Vergleich zum Vorjahr angestiegenen Besucherzahlen gehen im Wesentlichen auf die gestiegene Anzahl der Abonnemente zurück. Für die Umrechnung der Abonnemente in Anzahl Besuche gilt der Umrechnungskoeffizient des Verbands deutscher Zoodirektoren: Pro Gönner-, Familien- und Grosselternabo werden 80, pro Einzelabo 20 Besuche umgerechnet. Kinder unter sechs Jahren werden nicht mitgerechnet, da sie freien Eintritt haben.

Seit der Eröffnung des Zoo Basel am 3. Juli 1874 wurden 80.3 Millionen Personen verzeichnet. Im Eröffnungsjahr 1874 zählte man 62'262 Eintritte und 169 verkaufte Abos.

Viele Neugierige lockten die Rückkehr der Orang-Utans, das Nashornbaby Jari und die Eröffnung der Geigy-Anlage mit Aussenanlagen für Menschenaffen an. Auch der Nachwuchs bei den Esels- und Königspinguinen und bei mehreren Kleinaffen-Arten begeisterte das Publikum. Damit die Öffentlichkeit auch über die Neuerungen und Aktualitäten informiert ist, wurden die Social Media und die Online-Präsenz ausgebaut und eine iPhone-App veröffentlicht.

Zukunftsträchtige Projekte

Dem laufenden Jahr sieht der Zoodirektor Olivier Pagan positiv entgegen: "Jetzt haben sich die Menschenaffen in der Geigy-Anlage eingelebt. Wenn die warmen Tage kommen, werden sie noch mehr Zeit draussen verbringen, und das wird für unsere Besucherinnen und Besucher spannend."

Als Meilenstein der Zoo-Zukunft sieht Pagan neben einer neuen Elefantenanlage das geplante Ozeanium: "Bis Ende Jahr wird ein Vorprojekt erarbeitet. Es wird die Grundlage für den Bebauungsplan des Baudepartements bilden und uns die Möglichkeit geben, gezielte Spendenaktionen anzugehen", sagt Pagan. Das auf der Heuwaage ausserhalb des Zoos geplante Grossaquarium soll ab 2019 eine faszinierende Lebenswelt von Korallenriffen, Haien, Riesenkraken und leuchtenden Meeresorganismen zeigen.

1999 feierte der Zoo Basel sein 125-jähriges Bestehen, seither gehen die Besucherzahlen stetig nach oben. Zoodirektor Olivier Pagan sieht darin die Bestätigung, in Zukunft weitere Erneuerungen in Angriff zu nehmen und gleichzeitig die Einzigartigkeit des Zoos nicht aus den Augen zu verlieren. "Unsere Besucher schätzen, dass wir die Begegnung mit dem Tier in den Vordergrund stellen und dass sie Tieren in naturnahen Landschaften begegnen können", so Pagan.

Dass sich der Zoo Basel immer mehr bei Naturschutzprojekten engagiert, stösst ebenfalls auf grosse Zustimmung. Pro Eintritt verwendet der Zoo Basel 15 Rappen und pro Abo 1.50 Franken zur Unterstützung von Naturschutzprojekten.

Bild: Zoo Basel

Dossier: Zolli
Permanenter Link: https://www.baizer.ch/aktuell?rID=3931


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

GV in neuem Format - bitte unbedingt Termin reservieren!
Dienstag, 9. Mai 2023 ab 16 Uhr
im Restaurant zur Mägd, Basel
Spannendes Rahmenprogramm!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden