Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

30.04.2013

Wasser mit Geschmack

Trendgetränk überzuckert und zu teuer

Wässer mit Geschmack enthalten meist reichlich Zucker und nur Kunstaromen. Das ist das wenig erfreuliche Resultat einer Untersuchung der Stiftung Warentest. Die Lebensmittelprüfer nahmen 25 Wässer mit Fruchtgeschmack in acht Sorten wie Apfel, Erdbeere und Zitrone unter die Lupe.

Aussehen, Geruch, Geschmack, Aromen und Schadstoffe standen unter anderem auf dem Prüfstand. Ob Markenprodukte oder Eigenmarken des Handels - keines der Wässer erreichte die Noten "sehr gut" oder "gut", nur sechs waren "befriedigend". Fünf Produkte wurden sogar als "mangelhaft" beurteilt.

Wässer mit Geschmack versprechen mit ihrer Aufmachung ein natürliches, fruchtiges Produkt. Doch statt Fruchtsaft oder Fruchtmark werden Kunstaromen zugesetzt, sodass die Wässer aromatisiert und bestenfalls fruchtähnlich schmecken.

Nur ein Produkt konnte Stiftung Warentest mit seinem kräftig fruchtigen Geschmack nach Zitrone-Limette überzeugen. Fünf Wässer waren nicht verkehrsfähig, da das Aroma im Zutatenverzeichnis nicht korrekt angegeben war. So war auf einem Getränk "Apfelaroma" deklariert und stattdessen ein Fantasiearoma mit nicht natürlichen Aromastoffen enthalten.

Lediglich zwei Produkte im Test waren zuckerfrei. Am meisten gesüsst sind die Wässer mit Erdbeergeschmack: In einer 1.5 Liter-Flasche stecken 70 Gramm, was rund 23 Stückchen Würfelzucker entspricht. In drei Wässern mit Kirschgeschmack fanden die Tester krebserregendes Benzol. In einem Fall war die Belastung sogar dreimal so hoch wie der Grenzwert für Trinkwasser.

Aromatisierte Wässer sind Erfrischungsgetränke, deren Absatz allein im vergangenen Jahr um fast 23 Prozent gestiegen ist. Vor allem gesundheitsbewusste Frauen unter 30 Jahren greifen nach dem Trendgetränk, obwohl es überzuckert und häufig überteuert ist. Inzwischen bietet der Handel rund 180 verschiedene Geschmacksrichtungen.

Dabei lässt sich natürliches kalorienfreies Mineralwasser einfach aufpeppen – etwa mit einer Scheibe Zitrone, einem Schuss Fruchtsaft oder Früchtetee, ein paar Blättern Minze oder Ingwerstückchen.

Autorin: Heike Kreutz / aid


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

GV in neuem Format: Bitte unbedingt Termin reservieren!
Dienstag, 9. Mai 2023 ab 16 Uhr
im Restaurant zur Mägd, Basel
Spannendes Rahmenprogramm!



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden