Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


09.10.2013

Per Luftseilbahn zum Erlebnisbauernhof Juckerhof

Verkehrsprojekt soll lang ersehnte Entlastung bringen

Die Verkehrsprobleme um den Erlebnisbauernhof Juckerhof in Seegräben ZH sollen mit einer Seilbahn gelöst werden. Die Jucker Farm AG wird demnächst den Eintrag im kantonalen Verkehrsrichtplan beantragen.

sda. Eine Machbarkeitsstudie habe das Seilbahnprojekt auf Herz und Nieren geprüft, heisst es in einer Mitteilung. Es sei kein Grund gefunden worden, der eine Seilbahnverbindung grundsätzlich verunmöglichen würde.

Geplant ist eine Luftseilbahn vom Bahnhof Aathal zum Dorf Seegräben. Sie soll auf Abruf betrieben werden. Martin Jucker, Mitinhaber der Jucker Farm AG, sieht im Seilbahnprojekt einen "Lösungsansatz für die Verkehrsprobleme des Pfäffikerseegebiets", wie er auf Anfrage sagte. Bis zur Realisierung dauere es sicher fünf bis zehn Jahre.

Die Bahn sei ökologischer und – auf die Lebensdauer der Bahn gerechnet – auch deutlich günstiger als ein Busbetrieb im Rahmen des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV), sagte Jucker. Die verschiedensten kleinen Massnahmen der letzten Jahre im Kampf gegen die Verkehrsprobleme hätten "nur mässigen Erfolg" gehabt. Nun scheine endlich eine "patente Lösung" auf dem Tisch zu liegen.

An einem Spitzentag im Herbst gebe es im Pfäffikerseegebiet bis zu 12'000 Ausflüger. Allein der Juckerhof, der für seine Kürbisausstellungen überregional bekannt ist, werde von bis zu 8000 Leuten pro Tag besucht. In Seegräben stehen laut Jucker jedoch nur 100 Parkplätze zur Verfügung, im gesamten Naherholungsgebiet Pfäffikersee verteilt fänden sich noch einmal rund 200 bis 300.

Heute werden die Besucherinnen und Besucher zeitweise per Shuttle-Bus von Aathal nach Seegräben befördert. Der von den Verkehrsbetrieben Zürichsee-Oberland (VZO) organisierte Busbetrieb werde heute vollumfänglich durch die Jucker Farm AG finanziert, die Billetteinnahmen gingen jedoch an den ZVV, heisst es in der Mitteilung. Bei Regen müssten Leerfahrten in Kauf genommen werden. Die Buslösung sei scheinbar gut, aber "sehr kostenintensiv".

Visualisierung der geplanten Talstation beim Bahnhof Aathal.


PANDEMIE-INFOS


Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

NEU UND WICHTIG!
Zusätzliche Massnahmen BS
Erläuterungen zur Verordnung
Schutzkonzept 19. Oktober 2020

Für Kontaktdatenerhebung
Mindful
Clubsafely

SCHUTZKONZEPT GASTGEWERBE
Branchenregeln, Übersicht kantonale Bestimmungen

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kredite, Kurzarbeit, Mietrecht, Musterbriefe

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie uns kontaktieren.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen