Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


25.12.2014

Wirtschaftsmotor Tourismus

Untersuchung in Weimar bringt beeindruckende Ergebnisse

4.6 Millionen touristische Aufenthaltstage mit Ausgaben von 45 Euro pro Kopf und Tag, 208 Millionen Euro Umsatz pro Jahr und insgesamt 1.12 Millionen Übernachtungen in gewerblichen Betrieben, bei Privatvermietern, bei Verwandten und Bekannten – diese Zahlen beschreiben die Bedeutung des Tourismus für die Stadt Weimar. Die Weimar GmbH hat den Effekt von der dwif Consulting GmbH auf Grundlage der Zahlen von 2013 untersuchen lassen.

Weimars überaus positives touristisches Image und die hohe Qualität der touristischen Leistungen sorgen für wachsende Zahlen, höhere Umsätze und damit für eine steigende Zahl von Menschen, die in Weimar vom Tourismus profitieren bzw. aus dem Tourismus ihr Einkommen bestreiten.

"Wir können in Weimar stolz darauf sein, dass wir seit zehn Jahren nahezu ununterbrochen einen Aufwärtstrend haben", unterstreicht Ulrike Köppel, Geschäftsführerin der Weimar GmbH. "Dennoch ist der Tourismus kein Selbstläufer", betont sie. Ein hohes Mass an Vorleistung, Marketing und umfassendem Service sei erforderlich, um diese Zahlen auch künftig so erzielen zu können.

In allen Bereichen deutlich zugelegt

In allen Bereichen hat Weimar in den vergangenen zehn Jahren deutlich zugelegt. Bei den Übernachtungen sind es von 2003 bis 2013 200'000 Übernachtungen mehr. Das entspricht einem Wachstum von 45 Prozent. Jeder achte Übernachtungsgast kommt inzwischen aus dem Ausland.

Auch die Auslastung der 3737 Betten (2003: 3374) lag 2013 mit 48 Prozent deutlich über dem deutschen und dem Thüringer Durchschnitt: In Deutschland waren es 43 Prozent, in Thüringen 37 Prozent und in Weimar 48 Prozent. Damit liegt die Kulturstadt in Thüringen an der Spitze.

Was bleibt von den Touristen in der Stadt? Durchschnittlich gibt jeder Besucher am Tag in Weimar 45.11 Euro aus – Übernachtungsgäste in gewerblichen Betrieben 150.70 Euro; Tagesbesucher 27 Euro. Daraus ergibt sich ein Gesamtumsatz von 208 Millionen Euro pro Jahr, der allein aus dem Tourismus resultiert.

Ausgegeben wird das Geld im Gastgewerbe (50 Prozent), für Dienstleistungen (18.7 Prozent) und im Einzelhandel (31.2 Prozent). Aus diesem Umsatz resultieren direkte und indirekte Einkommenseffekte in Höhe von 96.7 Millionen Euro.

Direkte Einkommen werden im Gastgewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungssektor erzielt. Indirektes Einkommen entsteht in allen anderen Branchen, die Vorleistungen für den Betrieb von Hotel- und Gastgewerbe sowie andere touristische Angebote schaffen. Daraus ergibt sich ein statistischer Wert von 5830 Personen, die ihren Lebensunterhalt aus dem touristischen Umsatz bestreiten.

Steuereinnahmen in Millionenhöhe

20.2 Millionen Euro werden aus dem Bruttoumsatz an Mehrwert- und Einkommenssteuer abgeführt, die sich Bund, Land und Kommunen nach einem Schlüssel aufteilen. Werden dann noch die Gewerbesteuer und die Kulturförderabgabe dazugerechnet, ergibt sich für die Stadt Weimar ein geschätzter Wert von 4.6 Millionen Euro an Steuereinnahmen im Jahr 2013, der allein aus wirtschaftlicher Tätigkeit im Tourismus resultiert.

Die Bedeutung des Fremdenverkehrs in Weimar lässt sich auch im Vergleich mit anderen Städten darstellen. Die Tourismus-Intensität ist Indikator für den Stellenwert des Fremdenverkehrs in einer Stadt in Relation zu ihrer Grösse. Hier liegt Weimar gemessen an den Übernachtungen pro 1000 Einwohner weit vor grossen Touristenzentren wie Dresden, Berlin und Hamburg oder den Nachbarstädten.

Bild: Weimar GmbH



Nächste Genusswoche Basel

vom 17. bis 27. September 2020

genusswochebasel.ch


Restaurant und Bars entdecken!

850 Lokale online finden. 
basel-restaurants.ch


Nächste Mitgliederversammlung

DI 5. Mai 2020 ab 15 Uhr im Noohn