Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


04.08.2017

800 Euro pro Monat

So viel verdienen Praktikanten in Österreichs Gastgewerbe

Ein Gastronom im niederösterreichischen St. Pölten wollte die Studentin einer höheren Schule mit 200 Euro für gut vier Monate Praktikum abspeisen. Die Arbeiterkammer stellte nun klar: Sie hat Anspruch auf fast 3400 Euro.

«Für Pflichtpraktika in der Gastronomie gelten die Bestimmungen des Kollektivvertrags», hielt das Gericht fest. Grundsätzlich wird zwischen dem Pflichtpraktikum, das im Lehrplan vieler Schulen vorgeschrieben ist, und dem «Ferialjob» unterschieden. Während der Ferialjob in erster Linie dazu diene, Geld zu verdienen, sei der Zweck des Praktikums, für die Ausbildung relevante berufliche Erfahrung zu sammeln.

Für die Studentin bedeutet das: Ihr stehen nicht nur 200 Euro zu, sondern mindestens ein Lohn in Höhe der Lehrlingsentschädigung. Die Experten bezifferten den Anspruch auf fast 3400 Euro – wohlverstanden für mehr als vier Monate Arbeit. Das entspricht einem Monatslohn von rund 800 Euro.

Im Schweizer Gastgewerbe verdienen Praktikanten gemäss Landes-Gesamtarbeitsvertrag mindestens 2179 Franken pro Monat. Als Praktikantinnen und Praktikanten gelten nur Personen, die einen anerkannten Bildungsgang an einer Hotelfachschule absolvieren. Alle anderen «Praktikanten» haben Anspruch auf den Mindestlohn für Ungelernte: Das sind aktuell 3417 Franken mal 13, wobei unter bestimmten Bedingungen 8 Prozent Einarbeitungsrabatt abgezogen werden können.


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Mietzinshilfe Basel-Stadt
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsausfall
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Neuerung Kurzarbeit 30.12.20

Kontaktdatenerhebung 
Mindful oder Clubsafely



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen