Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

21.02.2019

Der Traum vom gesunden Naschen

Schwarze Sapote schmeckt nach Schokopudding

Mit der Schwarzen Sapote wird der Traum von gesundem Naschen wahr. Denn die kalorienarme Frucht aus Übersee soll wie Schokoladenpudding schmecken. Allerdings sieht man die Exotin nur selten im Supermarktregal. Wer das aussergewöhnliche Obst probieren möchte, wird am ehesten auf dem Wochenmarkt oder in ausgewählten Feinkostläden fündig.

Die Schwarze Sapote (Diospyros digyna) gehört zur Familie der Ebenholzgewächse und kommt ursprünglich aus Mexiko und Guatemala. Die Exotin ist mit der Kaki (Sharonfrucht) verwandt. Die Sapote erinnert rein äusserlich ein wenig an eine Fleischtomate und wächst an immergrünen, bis zu 25 Meter hohen Bäumen mit einer dichten Krone und langen, grünen Blättern. Sie hat eine glatte, glänzende Schale, deren Farbe mit zunehmender Reife von grün auf braun und schwarz umschlägt.

Das schokoladenbraune Fruchtfleisch ist breiig und ähnelt in seiner Konsistenz Pflaumenmus. Es sieht nicht besonders appetitlich aus, überzeugt aber durch ein sahniges, süsslich-mildes und nussiges Aroma. Das Geschmackserlebnis soll Schokoladenpudding ziemlich nahekommen. Dabei sind in 100 g nur 65 Kilokalorien enthalten, während in der gleichen Menge Schokolade über 500 Kilokalorien stecken würden.

Ob die Sapote tatsächlich geschmacklich mit dem süssen Kakaoerzeugnis mithalten kann, muss jedoch jeder selbst herausfinden. Ein Pluspunkt für die exotische Frucht sind Inhaltsstoffe wie Vitamin C und E, B-Vitamine, Kalzium, Phosphor, Kalium und Magnesium.

Die Schwarze Sapote ist ein vielseitiger Genuss. Das Fruchtfleisch wird direkt aus der Schale gelöffelt oder auf Brot und Brötchen gestrichen. Das Obst ist eine leckere Zutat für Desserts, Gebäck und Kuchen. Probieren Sie einen Sapote-Smoothie mit Banane, Kokosmilch und Gewürzen wie Ingwer, Zimt und Vanille. Das Fruchtmus schmeckt aber auch ganz unkompliziert in ein Glas Milch oder Saft gerührt.

Heike Kreutz / bzfe


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe 2022
Kurzarbeit
Corona-Erwerbsersatz
Merkblätter GastroSuisse

Liebe Mitglieder, bei Fragen oder Anliegen schreiben Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch
Auf Wecollect sofort unterschreiben


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


GV am MO 23. Mai 2022, 15.30 Uhr 

Restaurant Noohn, Basel