Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


29.01.2020

5-Gewürze-Pulver

Klassiker aus der chinesischen Küche

Das 5-Gewürze-Pulver ist ein Feuerwerk der Aromen. Die chinesische Gewürzmischung verbindet eine kräftig-würzige Schärfe mit einer feinen Süsse und besteht traditionell aus den fünf Gewürzen Szechuan-Pfeffer, Gewürznelken, Zimt, Sternanis und Fenchelsamen.

Szechuan-Pfeffer, auch Sichuan-Pfeffer oder japanischer Pfeffer genannt, zählt zu den Rautengewächsen und ist nicht mit dem schwarzen und weissen Pfeffer verwandt. Der Name ist von der chinesischen Provinz Sichuan abgeleitet. Als Gewürz werden die getrockneten und rotbraunen bis schwärzlichen Fruchtschalen verwendet, die scharf und leicht nach Zitrone schmecken.

Gewürznelken sind die Blütenknospen eines Baumes aus der Familie der Myrtengewächse. Sie sind reich an ätherischen Ölen und haben ein intensiv-würziges, süsslich bis pfeffriges Aroma. Cassia-Zimt stammt von der Rinde des China-Zimtbaumes. Seine Süsse harmoniert sehr gut mit dem kräftig-feurigen Sternanis. Der Fenchel gehört zu den Doldenblütlern. Die Fenchelsamen enthalten das ätherische Öl Anethol, das die Gewürzmischung mit einer feinen anisartigen Note bereichert.

Das 5-Gewürze-Pulver ist vor allem in Südchina, Vietnam, Thailand und Indonesien verbreitet. Die aussergewöhnliche Mischung passt zu asiatischen Gerichten, bringt aber auch Abwechslung in die deutsche Küche. Sie kann Geflügel, Wild, Rindfleisch und Meeresfrüchten eine interessante Geschmacksrichtung geben.

Gemüse- und Reisgerichte, Marinaden, Saucen und Suppen, aber auch Gebäck, Süssspeisen und Marmelade bekommen mit dem Pulver eine exotische Note. Und eine Tasse heisse Schokolade kann für Fans mit einer Prise 5-Gewürze-Pulver das gewisse Extra erhalten. Da das Aroma sehr intensiv ist, sollte es sparsam verwendet wird.

Das 5-Gewürze-Pulver als fertige Mischung erhältlich. Ganz einfach lässt es sich aber auch selbst herstellen: Je einen Esslöffel Szechuan-Pfeffer, Sternanis und Fenchelsamen in einer Pfanne ohne Öl und Fett anrösten, damit sie ihr volles Aroma entfalten können. Zu heiss darf es nicht sein, damit die Gewürze nicht verbrennen und bitter schmecken.

Anschliessend werden die drei Gewürze mit je einem halben Esslöffel Gewürznelken und Zimt in einen Mörser, Mixer oder eine Gewürzmühle gegeben und zerkleinert, bis ein feines Pulver entstanden ist. Je nach Geschmack kann die Mischung noch um weitere Gewürze wie Lorbeer, Kardamom, Süßholzwurzel und getrockneten Ingwer ergänzt werden.

Zu Fleisch passt auch etwas Salz. Schliesslich wird das fertige Gewürz in einen luftdichten Behälter abgefüllt. Kühl, dunkel und luftdicht verschlossen ist das Gewürze-Pulver drei bis sechs Monate haltbar.

Heike Kreutz / bzfe

Gewürze

WICHTIGE PANDEMIE-INFOS


Wir setzen uns mit ganzer Kraft für das Gastgewerbe ein. Zurzeit sind wir nur beschränkt in der Lage, Einzelanfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrechtliche Fragen
Betriebsschliessung
Erwerbsausfall
FAQ Rechtsberatung
GastroSocial
Hilfspaket
Kurzarbeit  
Lohnabrechnung
Massnahmen
Pandemie
Mietzinsherabsetzung
Musterbriefe
Stornierungen
Überbrückungskredite
Veranstalter
WHO-Empfehlungen

Betriebsschliessung temporär 
Betriebsschliessung dauerhaft
BS Finanzierung Lehrverhältnisse
BS Info für Unternehmen
Grenzgänger France Justificatif
Für unsere Freunde in Deutschland

ALLE ARTIKEL ZUM THEMA

Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.

Rundschreiben
4. April 2020
1. April 2020
30. März 2020
27. März 2020
24. März 2020
23. März 2020
20. März 2020
19. März 2020
18. März 2020
Bis zum 17. März wurden die Schreiben per Mail verschickt. 



Die Mitgliederversammlung

wird erst im September stattfinden!