Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


16.12.2012

Flims-Laax will zum internationalen Kunstmekka werden

Kontakte zu Art Basel und Guggenheim-Museen

Die Feriendestination Flims-Laax-Falera geht neue Wege, um das Sommergeschäft zu beleben: Sie will sich zu einem international bekannten Kultur- und Kunstzentrum entwickeln. Bereits existieren hochkarätige Kontakte zur Kunstszene.

sda. Ein Ableger der weltbekannten Guggenheim-Museen auf dem Berg, eine Aussen-Veranstaltung der führenden Kunstmesse Art Basel, ein WEF für Künstler – die angedachten Dimensionen der zukünftigen Sommer-Positionierung sind gross. Flims-Laax soll nicht weniger als ein Treffpunkt für Künstler, Designer, Architekten und Kulturliebhaber aus fünf Kontinenten werden.

"Wir wollen die Leader sein auf diesem Gebiet", sagte Reto Gurtner, Chef der Bergbahnbetreiberin Weisse Arena Gruppe, zum "Regionaljournal Graubünden" von Schweizer Radio DRS. Das Unternehmen, zu dem auch Hotels, Restaurants und Verkaufsläden gehören, entwickelt das Vorhaben im Auftrag der Destination.

Das Projekt befindet sich allerdings erst in der Anfangsphase. Eine Machbarkeitsstudie soll die Vision nun mit harten Fakten ergänzen. Die Marschrichtung ist aber klar: Im Mittelpunkt der "Kulturellen Intervention am Berg" sollen nicht arrivierte Künstler stehen, sondern vielversprechender Nachwuchs, und nicht der Kunst-Kommerz, sondern der Kunst-Prozess.

Unterstützung von Bund und Kanton

Der Bund und der Kanton glauben offenbar an das Potential der Kultur am Berg. Sie übernehmen einen Drittel der Kosten der 1.5 Millionen Franken teuren Machbarkeitsstudie.

Gurtner versichert, dass es nicht bei der Studie bleiben wird: "Wir werden das Kultur-Projekt genauso konsequent vorantreiben, wie bisher die Entwicklung des Freestyle-Bereichs." Und im Freestyle sei Flims-Laax immerhin die Nummer eins in Europa geworden.

Die ersten Kontakte mit der Art Basel und dem Guggenheim Stiftung seien positiv verlaufen. Der Guggenheim-Direktor Richard Armstrong habe Laax sogar schon persönlich besucht, um gemeinsame Projekte zu diskutieren.

Flims-Laax soll ein Treffpunkt für Künstler und Designer werden. Bild: weissearena.ch


PANDEMIE-INFOS


Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

NEU UND WICHTIG!
Zusätzliche Massnahmen BS
Erläuterungen zur Verordnung
Schutzkonzept 19. Oktober 2020

Für Kontaktdatenerhebung
Mindful
Clubsafely

SCHUTZKONZEPT GASTGEWERBE
Branchenregeln, Übersicht kantonale Bestimmungen

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kredite, Kurzarbeit, Mietrecht, Musterbriefe

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie uns kontaktieren.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen