Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


29.07.2016

Kalte Suppen für heisse Tage

Gazpacho & Co. geniessen

Bei sommerlichen Temperaturen ist eine kühle Suppe eine willkommene Erfrischung. Sie ist leicht verdaulich, aber doch sättigend und versorgt den Körper mit Flüssigkeit und wertvollen Mineralstoffen.

Die ideale Basis ist frisches Gemüse der Saison wie Gurken, Tomaten, Zucchini, Kohlrabi und Staudensellerie. Hinzu kommen weitere Zutaten wie Kräuter, Zitronensaft, etwas Joghurt oder Buttermilch. Servieren Sie die Suppe am besten leicht gekühlt oder lauwarm. Kommt sie eiskalt auf den Teller, produziert der Körper nur zusätzlich Wärme.

Der Klassiker unter den kalten Suppen ist die spanische Gazpacho. Sie lässt sich unkompliziert und schnell zubereiten, da das Gemüse nicht gekocht werden muss. Geschälte Tomaten, rote Paprikaschoten bzw. Peperoni und Gurke kommen mit etwas Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl in den Mixer. Anschliessend noch mit Salz, Pfeffer, Tabasco und frischen Kräutern abschmecken und mit ein paar Croûtons bestreuen.

Die traditionelle Gazpacho ist rot, aber es gibt viele farbliche und geschmackliche Varianten. Für eine grüne Gazpacho sind grüne Tomatensorten, Salatgurken, eine grüne Paprikaschote und Fenchelknollen geeignet. Den richtigen Pfiff gibt Minze, die man allerdings vorsichtig dosieren sollte. Denn je nach Sorte kann der Geschmack sehr dominant sein.

Für eine gelbe Gazpacho nimmt man gelbe Paprika und gelbe Tomaten. Das französische Pendant zur Gazpacho ist die Vichyssoise – eine kalte Kartoffelsuppe mit Lauch und Sahne. Alle Zutaten werden gekocht, püriert, abgekühlt und anschliessend mindestens drei Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Viele kalte Suppen werden mit Salatgurken zubereitet, da das Gemüse einen hohen Wassergehalt hat und dadurch sehr erfrischend ist. Für eine Gurken-Frischkäse-Suppe werden die Gurken entkernt und mit Basilikum, Brühe und Zitronensaft püriert. Ein Löffel Frischkäse macht sie schön cremig. Auch mit Radieschen, Garnelen, Mango und Melone kann die Gurke kombiniert werden.

Wer Obst als Suppe geniessen möchte, sollte eine Kirsch- oder Pflaumensuppe probieren. Dazu kann Griesspudding serviert werden. Eine pikante Wassermelonensuppe gelingt mit Schalotten, Ingwer, Zitronengras und etwas Limettensaft.

Heike Kreutz / aid


WICHTIGE PANDEMIE-INFOS


Wir setzen uns mit ganzer Kraft für das Gastgewerbe ein. Zurzeit sind wir nur beschränkt in der Lage, Einzelanfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Betriebsschliessung, Erwerbsausfall, FAQ, Hilfspaket, Kredite, Kurzarbeit, Löhne, Mietzins, Musterbriefe, Storno, Veranstalter

MIETZINSHILFE
Dreidrittel-Rettungspaket BS

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger, kantonale Programme

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.

Rundschreiben
03.06. 29.05. 27.05. 23.05. 18.05. 
13.05.
 10.05. 07.05. 05.05. 02.05. 
29.04. 27.04. 23.04. 22.04. 21.04. 
20.04. 17.04. 16.04. 15.04. 08.04. 
04.04  01.04. 30.03. 27.03. 24.03. 
23.03. 20.03. 19.03. 18.03. 



Die Mitgliederversammlung

wird erst im September stattfinden!