Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

09.12.2008

Nagelkosmetik ist ein Hygienerisiko

Erhebliche Infektionsgefahr

Das Tragen von künstlichen Nägeln, Nagelverstärkungen oder Nagelschmuck für Küchen- und Pflegekräfte sei nicht zu verantworten, meinte Professor Dr. Dieter Bödecker, Hygieneberater für Alters- und Pflegeheime, bei einem Vortrag am Hygieneforum der Fachzeitschrift "Rationelle Hauswirtschaft”.

Vor allem bei jungen Erwachsenen sind künstliche Fingernägel, Nagelverstärkungen und Nagelschmuck beliebt. Sichtbar ist dieser Trend auch an der grossen Anzahl an Nagelstudios, die es nahezu in jeder Ortschaft hierzulande gibt.

Bei einer Nagelmodellage werden die Nägel mit Hilfe von Gel, Fiberglas und Seide oder Acryl künstlich verlängert und verstärkt, bei Nagelschmuck zusätzlich Verzierungen aufgemalt oder Strasssteine aufgeklebt. Künstliche Nägel werden aufgeklebt. Zur Vorbereitung derartiger Kunstwerke wird der Naturnagel meist geschliffen oder aufgeraut. Wird dabei nicht ausreichend hygienisch gearbeitet, kann eine Infektion mit einem Nagelpilz oder einem Bakterium die Folge sein. Da das Keratin der Nagelplatte nach der Modellage keinen Kontakt mehr mit der Luft hat, wird der Naturnagel durch die Kosmetik geschwäch. Die aufgeraute Oberfläche wird empfänglich für eine Besiedlung mit Keimen. Sichtbar werden kann dies als durchscheinende Verfärbung unter der Nagelkosmetik.

Vor Kontakt mit Desinfektionsmitteln, die möglicherweise mit den Harzen oder Gelen reagieren, wird ausdrücklich gewarnt. Personen, die von Berufs wegen eine regelmässige Händehygiene durchzuführen haben, empfiehlt Bödecker deshalb, auf künstliche Fingernägel, Nagelverstärkungen oder Nagelschmuck zu verzichten. Die Wahrscheinlichkeit von Keimbesiedlungen durch die Verletzung des Nagels sei viel höher als bei Naturnägeln und deshalb aus hygienischer Sicht nicht akzeptabel. Um eine spätere Diskussion zu vermeiden, rät der Experte, Mitarbeiter bereits bei der Einstellung auf einen Verzicht von aufbauender Nagelkosmetik zu verpflichten.


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Kurzarbeit
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsersatz
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Kontaktdaten Mindful 
Kontaktdaten Clubsafely
BAG Plakate

Covid Certificate Check App
Apple Store
Google Play Store



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen