Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


12.08.2019

Wertvolles Nachtleben

Hohe Bedeutung für die Standortattraktivität

Ist vom Nachtleben die Rede, geht es meist um Ruhestörungen und Anwohnerbeschwerden. Sein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Wert wird gerne vergessen. Dabei liegen unter dem Stichwort «night-time economy» erste Forschungsergebnisse vor.

2015 hat ein Team von Stadtplanern an der «HafenCity Universität» in Hamburg die Studie «Stadtnachacht» publiziert. Auf Basis von Analysen und Gesprächen mit diversen Akteuren erhoben die Autoren in 13 deutschen Städten, wo das Nachtleben besonders ausgeprägt ist. Sie visualisierten die Ergebnisse in sogenannten «Heatmaps».

Wer ist nach Ladenschluss und in der Nacht unterwegs? Wenig überraschend, sind es vor allem Jüngere und Singles. Je höher der Bildungsabschluss und das Einkommen, desto öfter wird ausgegangen. Restaurant- und Kneipenbesuche haben eine grössere Bedeutung als das Tanzen gehen oder der Kinobesuch. Für viele junge Menschen spielt der Clubbesuch als Freizeitaktivität aber die gleiche Rolle wie Shopping.

Die Stadtplaner weisen in ihrer Studie nach, dass die gastronomischen und kulturellen Aktivitäten nach 20 Uhr einen grossen ökonomischen Wert haben – und zwar nicht nur in Metropolen wie Hamburg und München, oder der «Partyhauptstadt» Berlin, wo es rund 1500 Nachtkneipen, Bars und Clubs gibt.

Das «Ausgehen» ist selbst in einer Stadt wie Bochum ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Allein der Getränkeumsatz der Lokale im sogenannten «Bermudadreieck» beläuft sich auf 620 Euro pro Einwohner und Jahr. Es kommt nicht von ungefähr, dass man in Bochum den Wert der Nacht erkannt hat. Ein Bebauungsplan beschränkt die Zulässigkeit des Wohnens im Ausgehquartier, was zu einem gewissen Bestandsschutz für die Gastronomie führt.

Studien zur «night-time economy» haben ihren Ursprung in Grossbritannien. Untersucht werden dabei Gastronomie-, Freizeit- und Kulturbetriebe, deren Nutzungsschwerpunkt in den Abend- und Nachtstunden liegt. Die sozio-ökonomische Betrachtung des erweiterten Nachtlebens dient der Stadtentwicklungsplanung.

Es geht nicht nur um Umsätze, sondern auch um Beschäftigungseffekte. Die Betriebe schaffen feste Arbeitsplätze und viele Aushilfsstellen, die für bestimmte Gruppen wie Studentinnen und Studenten eine willkommene Erwerbsquelle sind. Schliesslich kaufen die Gastronomen Waren und Dienstleistungen ein, wodurch auch viele andere Branchen profitieren.

Die «Umwegrendite» des Abend- und Nachtlebens ist hoch: Durch das Ausgehen fallen nicht nur in Gastronomie- und Kulturbetrieben Umsätze an, sondern auch bei Taxifahrern, Convenience-Stores oder im Beherbergungsgewerbe. Das sorgt für weitere Arbeitsplätze und Steuern.

Ein attraktives Nightlife ist auch touristisch von grosser Bedeutung. Damit nicht genug: Die Qualität des Nachtlebens stellt vor allem für junge Berufsleute ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl des Arbeitsortes dar. In welche Stadt man zieht, wo man Steuern zahlt, wird vom Gastronomieangebot stark beeinflusst.

Für Stadtplaner, die sich lange vor allem für den klassischen Detailhandel in den Zentren interessierten, wird das Gastgewerbe auch deshalb vermehrt zum Thema, weil man zwar online shoppen, nicht aber online ausgehen kann. Es ist wichtig, dass Städte auch am Abend und in der Nacht belebt sind. Wie wichtig, ist noch nicht überall angekommen.

Maurus Ebneter


Nicht nur in den Metropolen

Ein attraktives Abend- und Nachtleben ist ein wichtiger Standortfaktor. Dies erkennen auch kleinere Grossstädte. In Koblenz beziffert eine Studie der örtlichen Industrie- und Handelskammer die Wirtschaftsleistung der Gastronomie auf 113 Millionen Euro, wobei auf das Segment der getränkegeprägten Betriebe 36 Millionen entfallen. Jeder 25. Arbeitnehmer in der rheinland-pfälzischen Stadt ist in der Gastronomie beschäftigt. In Mannheim, etwa dreimal grösser als Koblenz, wurde 2018 ein «Night Mayor» eingestellt, wie es ihn beispielsweise in Amsterdam schon länger gibt. Die Aufgabe des «Nachtbürgermeisters» ist es, zwischen nachtgastronomischen Betrieben, Gästen, Anwohnern und der Verwaltung zu vermitteln.

Ein attraktives Nachtleben ist für den Standort von grosser Bedeutung. Es hilft den Life-Science-Firmen, junge Talente aus aller Welt anzuziehen. barrouge.ch



Nächste Ausgabe Genusswoche

vom 17. bis 27. September 2020

genusswochebasel.ch


Restaurant und Bars entdecken!

850 Lokale online finden. 
basel-restaurants.ch


Nächste Mitgliederversammlung

DI 6. Mai 2020 ab 15 Uhr im Noohn