Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


10.05.2020

Weidenröschen – ein Wildgemüse mit Tradition

Junge Stängel schmecken wie Spargel

Das Weidenröschen hat als Wildgemüse eine lange Tradition. Im Mai spriessen die jungen Triebe wie kleine Palmen aus der Erde. Gegart entfalten sie ihren spargelähnlichen Geschmack.

Für den «wilden Spargel» werden die Sprosse geschält, wenige Minuten in Salzwasser gedünstet und in etwas Butter geschwenkt. Zum Schluss noch mit Knoblauch, Muskat und Pfeffer abschmecken. Die zarten Blätter sind reich an Vitamin C und verfeinern mit ihrem mild-säuerlichen Aroma Suppen und Salate.

Auch die Blüten sind essbar und werden als süssliche Dekoration über Desserts gestreut. Die Wurzeln haben einen leicht scharfen Geschmack und kommen als Kochgemüse auf den Teller. Getrocknet können sie zu Mehl verarbeitet und zum Eindicken von Saucen verwendet werden. Aus gerösteten Wurzelstücken lässt sich ähnlich wie bei der Zichorie ein Kaffeeersatz herstellen. Die fermentierten Blätter wurden früher als Alternative zu Schwarztee genutzt.

Die Weidenröschen gehören zu einer Gattung innerhalb der Familie der Nachtkerzengewächse. Weltweit werden knapp 200 Arten beschrieben. In unseren Breiten ist das Schmalblättrige Weidenröschen (Epilobium angustifolium) besonders häufig.

Die Staude wird bis zu anderthalb Meter hoch, hat einen kahlen Stängel und schmale, längliche Blätter. Die rosaroten Blüten zeigen sich vor allem in den Sommermonaten von Juli bis August. Die Samen haben einen langen weissen Haarschopf und können weit mit dem Wind segeln. Wer das Weidenröschen sammeln möchte, wird an Uferbereichen und Böschungen, Waldwegen und Kahlschlägen fündig.

Das Weidenröschen hat sich auch in der Volksmedizin bewährt. Die Heilpflanze wird unter anderem bei Prostatabeschwerden und Blasenleiden eingesetzt. Der Tee kann aus Blättern und der Wurzel hergestellt werden und soll auch bei Verdauungsproblemen helfen.

Heike Kreutz / bzfe


WICHTIGE PANDEMIE-INFOS


Wir setzen uns mit ganzer Kraft für das Gastgewerbe ein. Zurzeit sind wir nur beschränkt in der Lage, Einzelanfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Betriebsschliessung, Erwerbsausfall, FAQ, Hilfspaket, Kredite, Kurzarbeit, Löhne, Mietzins, Musterbriefe, Storno, Veranstalter

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger, kantonale Programme

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.

Rundschreiben
23.05. 18.05. 13.05. 10.05. 07.05. 
05.05.
 02.05. 29.04. 27.04. 23.04. 
22.04.
 21.04. 20.04. 17.04. 16.04. 
15.04. 08.04. 04.04  01.04. 30.03. 
27.03. 24.03. 23.03. 20.03. 19.03. 
18.03. 



Die Mitgliederversammlung

wird erst im September stattfinden!