Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

25.08.2022

Veganes Tiramisu

Luftig-leichtes Schichtdessert

Schon ein veganes Tiramisu probiert? Auch wenn der Geschmack nicht mit dem italienischen Original vergleichbar ist, lässt sich ohne Milchprodukte, Eier und Löffelbiskuits ein entsprechendes Schichtdessert zubereiten.

Nach dem Originalrezept, das vermutlich aus Treviso in Venetien stammt, werden in Espresso getränkte Löffelbiskuits in mehreren Schichten mit einer Creme aus Zucker, Eigelb und Mascarpone bestrichen und zum Schluss mit Kakaopulver bestäubt.

Wer eine rein pflanzliche Variante des italienischen Dessertklassikers zubereiten möchte, kann die Löffelbiskuits («Eierbiskotten») durch einen veganen Biskuitteig ersetzen. Er besteht aus Mehl, Zucker und Backpulver sowie Rapsöl und Sprudelwasser.

Den gebackenen Biskuit etwas auskühlen lassen und mit kaltem Espresso bestreichen. Wer mag, gibt noch etwas Mandellikör hinzu. Übrigens ist der Alkohol im Originalrezept nicht enthalten. Wenn es besonders schnell gehen muss, kann man auch Dinkelzwieback oder Kuchen- und Keksreste in Espresso tränken.

Die Creme lässt sich mit einer pflanzlichen Joghurt- oder Quark-Alternative zubereiten, die mit geriebener Zitronenschale eine frische Note bekommt. Je nach Geschmack gibt man noch etwas Vanille und Sirup hinzu. Für mehr Cremigkeit wird etwas aufgeschlagene pflanzliche «Sahne» untergehoben. Nun kann man den Biskuit zuschneiden, mit der Creme schichten und mit ordentlich Kakaopulver bestreuen. Am besten schmeckt die süsse Nachspeise, wenn sie über Nacht im Kühlschrank durchzieht.

Im Internet findet man viele Rezepte, etwa mit Seidentofu und Kokosmilch, Cashew-Mascarpone und frischen Beeren. Ein weiterer Trend ist Tiramisu mit Chiasamen. Das «Chia-Misu» hat allerdings nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Dessert zu tun, sondern ist eher ein veganer Pudding.

Die Chiasamen werden für einige Stunden oder über Nacht in eine Mischung aus einer pflanzlichen Milch- und Joghurtalternative eingeweicht. Die geleeartige Masse abwechselnd mit Fruchtkompott in ein Dessertglas schichten und mit Zartbitter-Schokoraspeln und Mokkabohnen bestreuen. Wer auf Nachhaltigkeit achtet, kann statt Chiasamen heimischen Leinsamen nehmen.

Heike Kreutz / bzfe


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden