Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


23.03.2011

Gesunde Lebensmittel bald ohne Mehrwertsteuer?

Preiskampf unter norwegischen Supermarktketten

In Norwegen hat ein Preiskampf um die günstigsten gesunden Lebensmittel begonnen. Drei der grössten Supermarktketten bieten seit März 2011 Lebensmittel ohne die in Norwegen üblichen 14 Prozent Mehrwertsteuer an. Und zwar ausschliesslich solche, die mit dem Schlüsselloch-Symbol als besonders gesund gekennzeichnet sind.

Das Schlüsselloch-Symbol ist eine Positivkennzeichnung, die nach unabhängigen wissenschaftlichen Kriterien in bisher 25 Lebensmittelgruppen die gesünderen Produkte auszeichnet und bereits in Schweden, Norwegen und Dänemark angewendet wird.

Mit der Preissenkung auf diese Produkte hat die Supermarktkette Kiwi begonnen, die schon 2007 für mehrere Monate die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse strich. Die für Kiwi erfolgreiche Werbekampagne regte damals eine öffentliche Diskussion über steuerliche Massnahmen zur Verbesserung der Ernährung an, die nun weiter angeheizt wird.

Dieses Mal spricht Kiwi in der Werbung gezielt die Politiker an und fordert sie auf, gesunde Lebensmittel billiger zu machen. Auch die Kunden sollen sich anschliessen und per SMS oder über das soziale Netzwerk Facebook die Forderung nach einer dauerhaften Steuerminderung unterstützen.

Die Aktion läuft bis zum 1. Juni 2011. Danach werden die Verkaufsstatistiken und die in Form der SMS gesammelten Unterschriften den Politikern übergeben. Die Supermärkte Rema 1000 und Rimi mussten dem Preisdruck nachgeben und entschieden sich ebenfalls für die Preisreduktion. Andere Supermärkte wollen mit "überraschenden Aktionen" nachziehen.

Dem norwegischen Gesundheitsministerium kommen diese Preisspiele sehr gelegen. Ende Januar veröffentlichte es die "Ernährungsratschläge zur Förderung der öffentlichen Gesundheit und Vorbeugung chronischer Krankheiten", in denen das Schlüsselloch-Symbol als Kennzeichen gesunder Lebensmittel mehrfach genannt wird.

Zusätzlich findet eine Kampagne zur Steigerung der Bekanntheit des Symbols statt, unter anderem mithilfe eines Videos auf YouTube. Lebensmittel, die das Schlüsselloch-Symbol tragen, wurden bereits in den letzten Jahren immer beliebter. Zwischen den Jahren 2009 und 2010 stieg der Umsatz dieser Produkte in Norwegen um 9.3 Prozent.

Ob sich die Politiker auf eine Senkung der Mehrwertsteuer einlassen, bleibt abzuwarten. Es wäre den Norwegern allerdings zuzutrauen, die Ersten zu sein, die diesen Schritt wagen.

Autorin: Nora Moltrecht / aid


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Mietzinshilfe Basel-Stadt
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsausfall
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Neuerung Kurzarbeit 30.12.20

Kontaktdatenerhebung 
Mindful oder Clubsafely



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen