Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


02.12.2011

Neues Restaurant und Panoramagang auf Birg

Schilthornbahn investiert in Skigebiet Mürren

Die Schilthornbahn hat die Bergstation Birg umgebaut. Das alte Restaurant wurde komplett erneuert. Ein neuer Panoramagang verbessert den Gästefluss und bietet eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Bergwelt.

Die Bergstation Birg ragt wie ein Adlerhorst auf einem steilen Felsen in die umliegende Bergwelt. Der hochalpine Charakter spiegelt sich nun auch in der umgebauten Station wider. Mit dem Um- und Neubau der Anlagen auf dem Birg hat die Schilthornbahn eine weitere Investition in die Erneuerung des Skigebiets Mürren-Schilthorn getätigt.

Am Boden sind massive Granitplatten verlegt worden, die nicht nur schön zur Umgebung passen, sondern auch einen sicheren Schritt mit Skischuhen garantieren. Spektakulär ist der Anbau einer Stahl- und Glaskonstruktion auf der Nordostseite.

Gäste, die vom Tal herkommen, gehen durch einen neuen Panoramagang und haben dank der Glasfront einen direkten Ausblick auf die Alpenkulisse und das Skigebiet. Gleichzeitig kann auch der Gästefluss besser gesteuert werden.

Das Herzstück der Umbauten ist das neue Bistro Birg. Es ist der Ort für Gastfreundschaft, Gemütlichkeit und Events. Am Platz des alten Selbstbedienungsrestaurants ist ein gepflegtes, bedientes Bistro entstanden. Mit der modernen Gestaltung und der Verwendung von traditionellen Materialien aus Stein und Holz, strahlt das Bistro Birg elegantes Understatement aus.

Das Gastronomiekonzept verbindet Tradition und Moderne. Das Angebot besteht aus leichten und beliebten Gerichten. So stehen traditionelle Suppen und frisch zubereitete Wok-Gerichte auf dem Speiseplan, genau wie Fondue, "Kalbsläberli" oder der "Pastaplausch" mit Salat in grossen Schüsseln.

Draussen auf der grossen Aussichtsterrasse bietet ein neuer Quick Corner mit Grill und Wok-Station den Gästen die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert zu verpflegen. Wer weniger in Eile ist, geniesst auf der Terrasse die Wintersonne auf Liegestühlen mit Wolldecken und bester Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau.

Der Umbau auf Birg war für die Schilthornbahn eine grosse logistische Herausforderung. Die Arbeiten fanden parallel zum Sommerbetrieb statt. Die Gäste, die zum Schilthorn unterwegs waren, sollten so wenig wie möglich gestört werden.

Eine weitere Herausforderung waren auch die Materialtransporte. Mehr als hundert Tonnen Material wurden während den Umbauarbeiten von acht Monaten auf Birg transportiert. Ein grosser Teil davon wurde direkt mit der Seilbahn an die Baustelle gebracht, Spezialtransporte wie zum Beispiel die Stahlkonstruktion wurden mit Helikoptern hinaufgeflogen.

Der Umbau kostete 2.9 Millionen Franken und wurde rechtzeitig vor Beginn der Wintersaison fertig. Mit dem Um- und Erweiterungsbau auf Birg und den neuen Sesselbahnen Winteregg und Allmiboden, die vor zwei Jahren eingeweiht wurden, hat die Schilthornbahn die Anlagen im Wintersportgebiet Mürren-Schilthorn kontinuierlich erneuert und modernisiert.

Das Bistro Birg verbindet Tradition und Moderne. Bild: Schilthornbahn


PANDEMIE-INFOS


Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

SCHUTZKONZEPT GASTGEWERBE

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kurzarbeit, Mietrecht, Musterbriefe

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie uns kontaktieren.

Für die Kontaktdatenerhebung empfehlen wir Mindful und Clubsafely.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen