Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


16.10.2019

Grosser Rat beschliesst Rotlicht-Staus

Mehr Zeitverlust für die Wirtschaft und mehr Ausweichverkehr

Obwohl ein Pilotprojekt gescheitert ist, hat der Grosse Rat beschlossen, weitere sogenannte Dosierstellen in Basel zu errichten. Mit diesen künstlichen Staus wird sich der Zeitverlust für Gewerbetreibende und die Bevölkerung weiter erhöhen und der Ausweichverkehr zunehmen. Statt neuen Blockaden braucht es eine Politik des Miteinanders, wie sie die «Zämme besser»-Initiativen fordern.

Die Resultate des Pilotprojektes an der Elsässerstrasse sprechen eine deutliche Sprache: So führte die Dosierstelle nicht nur zu einer längeren Fahrtzeit auf der Elsässerstrasse, sondern auch zu erheblichem Ausweichverkehr. Die Kapazität des Knotens Elsässerstrasse/Hüningerstrasse nahm um 12.5 Prozent ab. Die angestrebte Verbesserung der Situation am Voltaplatz wurde klar verfehlt.

Trotzdem hat eine knappe Mehrheit des Grossen Rates ein Verkehrslenkungskonzept beschlossen. Mit den zusätzlichen Dosierstellen und künstlichen Staus soll die Kapazität auf Hauptverkehrsachsen weiter reduziert werden. Zudem sollen auch Fahrspuren auf heute schon überlasteten Verkehrsachsen reduziert werden, zum Beispiel auf der Nauenstrasse, dem Luzernerring oder dem Steinenring.

«Den Verkehr auf den Hauptachsen zu kanalisieren und die Quartiere zu entlasten, ist grundsätzlich sinnvoll», sagt Gewerbedirektor Barell. Um dieses Ziel zu erreichen, müsste man aber die Kapazitäten auf den Hauptverkehrsachsen sicherstellen und nicht reduzieren.

«Durch die verursachten Staus durch verlängerte Rotlicht-Phasen werden die Erreichbarkeit Basels verschlechtert und die Zeitverluste weiter erhöht», sagt Gabriel Barell. «Betroffen davon ist insbesondere die Wirtschaft; die Standortbedingungen für Unternehmen mit Mobilitätsbedürfnissen verschlechtern sich. Zudem wird der Ausweichverkehr zunehmen, zulasten der Bevölkerung.

Anstelle von einer einseitig gegen einen Verkehrsträger gerichteten Staupolitik und noch mehr Konfrontation braucht es gesamtheitliche Lösungen für alle Mobilitätsbedürfnisse, so Barell. «Mit einem Ja zu den ‹Zämme besser›-Initiativen ermöglichen wir eine solche Verkehrspolitik des Miteinander.»


WICHTIGE PANDEMIE-INFOS


Wir setzen uns mit ganzer Kraft für das Gastgewerbe ein. Zurzeit sind wir nur beschränkt in der Lage, Einzelanfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrechtliche Fragen
Betriebsschliessung
Erwerbsausfall
FAQ Rechtsberatung
GastroSocial
Hilfspaket
Kurzarbeit  
Lohnabrechnung
Massnahmen
Pandemie
Mietzinsherabsetzung
Musterbriefe
Stornierungen
Überbrückungskredite
Veranstalter
WHO-Empfehlungen

Betriebsschliessung temporär 
Betriebsschliessung dauerhaft
BS Finanzierung Lehrverhältnisse
BS Info für Unternehmen
Grenzgänger France Justificatif
Für unsere Freunde in Deutschland

ALLE ARTIKEL ZUM THEMA

Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.

Rundschreiben
4. April 2020
1. April 2020
30. März 2020
27. März 2020
24. März 2020
23. März 2020
20. März 2020
19. März 2020
18. März 2020
Bis zum 17. März wurden die Schreiben per Mail verschickt. 



Die Mitgliederversammlung

wird erst im September stattfinden!