Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


29.06.2020

Positive Bilanz dank attraktiver Sonderausstellungen

Besuchsstatistik 2019 der Basler Museen

Das Basler Kulturleben hat durch die Corona-Pandemie eine tiefe Zäsur erfahren. Schrittweise erwacht es nun zu neuem Leben. In den vergangenen Wochen haben die Museen die Vorgaben des Bundes kreativ mitgetragen und ihr Publikum auf fantasievolle Weise und mit innovativen Inhalten überrascht. Erfreulich ist auch die Bilanz, die hinsichtlich der Besuchsstatistik 2019 der Basler Museen gezogen werden kann.

Die 23 staatlichen und privaten Museen in Basel-Stadt begrüssten 2019 insgesamt 1.44 Millionen Besucher. Dies sind 17 Prozent mehr als im Vorjahr. 42 Prozent der Museumsbesuche entfallen auf die fünf staatlichen Museen.

Picasso überstrahlt alles: Die Präsentation seines Frühwerks, namentlich seiner blauen und rosa Periode, war ein wahrer Publikumsmagnet: Die Ausstellung in der Fondation Beyeler zog 335‘244 Besuchende an. Dies sind 77 Prozent der Gesamtbesucherzahl der Fondation im vergangenen Jahr.

Das Kunstmuseum machte die Vielfalt der Kunst und ihre gesellschaftliche Bedeutung mit zehn Sonder- und Wechselausstellungen erlebbar. Dabei erreichte beispielsweise die dem Kubismus gewidmete Ausstellung mit Picasso als Hauptexponent 71‘822 Besuchende. Die Schau William Kentridge. A Poem That Is Not Our Own, in der sich der südafrikanische Künstler mit der von der Apartheid geprägten Geschichte seiner Heimat auseinandersetzt, ist bei 50‘329 Personen auf Interesse gestossen.

Unterwegs im Ohr. Ein Erlebnisrundgang durchs Ohr (18.11.2018 bis 30.06.2019) ist die erfolgreichste Sonderausstellung des letzten Jahres, die nicht zur Sparte Kunst zählt. 2019 hat die Schau im Naturhistorischen Museum Basel 52'816, über ihre ganze Laufzeit 63‘817 Personen erreicht.

Intensive Vermittlungsarbeit

Dem Publikum standen 2019 total 6538 Vermittlungsangebote zur Auswahl: 2306 öffentliche und 2625 private Führungen, 712 Workshops und 895 weitere Veranstaltungen. Das waren 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies weist darauf hin, dass die Museen auf die gesellschaftlichen Herausforderungen reagieren und ihre Angebote stetig erweitern. Parallel dazu wurde die digitale Vermittlung gestärkt.

Hinzu kamen 6177 Schulklassen (+8%), die die Museen 2019 als ausserschulische Lernorte nutzten. Das Naturhistorische Museum Basel besetzt mit total 1‘909 Klassenbesuchen wiederum den Spitzenplatz. Bei den Schulklassen, die zusätzlich ein Vermittlungsangebot des Museums in Anspruch genommen haben, schwingen das Kunstmuseum Basel mit 441 und die Fondation Beyeler mit 344 Klassenbesuchen oben aus.

Die fünf kantonalen Museen empfingen 608‘517 oder 42 Prozent der Gesamtbesuchszahl, die die Museen im Kanton Basel-Stadt 2019 erzielten. 61 Prozent der Schulklassen verlegten den Unterricht in ein staatliches Museum. Bei den übrigen Veranstaltungen halten sie mit 2079 Angeboten einen Anteil von 32 Prozent.

Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann kommentiert: «Die staatlichen Museen haben einen weitgefassten, komplexen Auftrag, der von der Pflege und Erforschung der Sammlung über ein vielfältiges und anspruchsvolles Vermittlungsangebot bis zum Einbezug möglichst diverser Bevölkerungsgruppen reicht. Dieser Erfolg freut mich deshalb sehr!»

Museumsnacht bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt

Die 19. Basler Museumsnacht durfte 2019 einen historischen Rekord verbuchen. Mit rund 38‘000 Personen zog das erlebnisorientierte und spartenübergreifende Programm mehr Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer als je zuvor an. Der langjährige Durchschnittswert liegt bei 30‘000 Personen. Knapp 45 Prozent des Publikums war jünger als 26 Jahre.

Sonja Kuhn, Co-Leitung Abteilung Kultur, zieht folgende Bilanz: «Die kulturellen und politischen Veränderungen der letzten Jahre haben sich auch auf die Aufgaben der Museen ausgewirkt und verlangen nach neuen, niederschwelligen Vermittlungsangeboten, die alle erreichen. Die Museen haben mit einem reichhaltigen, auch spartenübergreifenden Veranstaltungsangebot auf dieses Bedürfnis reagiert.» Die grosse Nachfrage zeige, dass die Museen beliebte Lehr- und Lernort, aber auch Orte der Inspiration seien.

Dossier: Museen
Permanenter Link: https://www.baizer.ch/aktuell?rID=7336


WICHTIGE PANDEMIE-INFOS


Zurzeit sind wir nur beschränkt in der Lage, Einzelanfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Betriebsschliessung, Erwerbsausfall, FAQ, Hilfspaket, Kredite, Kurzarbeit, Löhne, Mietzins, Musterbriefe, Storno, Veranstalter

MIETZINSHILFE
Dreidrittel-Rettungspaket BS

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger, kantonale Programme

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.



Genusswoche Basel

vom 17. bis 27. September 2020

genusswochebasel.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Mitgliederversammlung

Mo 31. August, 15 Uhr, Safranzunft