Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


31.10.2012

Geschäftsmodell der Kontaktbars auf dem Prüfstand

Basler Strafgericht fällt wegweisendes Urteil

Das Basler Strafgericht fällte ein Urteil, das möglicherweise weitreichende Folgen hat. Im Kern geht es um die Frage, ob Prostituierte in Kontaktbars Gäste oder Mitarbeiter sind.

Vor anderthalb Jahren fand in der "Bermuda-Bar" an der Unteren Rheingasse eine Razzia statt. Die Betriebsinhaberin und die Bewilligungsinhaberin erhielten eine Strafe wegen mehrfacher Beschäftigung von Ausländern ohne Bewilligung und mehrfacher Übertretung des Gastgewerbegesetzes. Dagegen erhoben die beiden Einsprache.

Das Strafgericht kam nun zur Einschätzung, dass zwischen dem Betrieb und den "Touristinnen" ein Arbeitsverhältnis entstanden sei. Die Tatsache, dass die Frauen pro Zimmer und Nacht nur 40 Franken abliefern mussten, deute darauf hin, dass eine Leistung erbracht worden sei (gemeint ist wohl das im Gastgewerbegesetz verbotene Animieren).

Wie Niggi Dressler, Anwalt der Wirtin und ihrer Geschäftsführerin, auf TeleBasel sagte, sei es noch offen, ob Berufung eingereicht wird. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, könnte es darauf hinauslaufen, dass die Betreiber der rund zwei Dutzend Kontaktbars in Basel mit den Frauen Arbeitsverträge abschliessen und Arbeitsbewilligungen einholen müssten.


PANDEMIE-INFOS


Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

SCHUTZKONZEPT GASTGEWERBE

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kurzarbeit, Mietrecht, Musterbriefe

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie uns kontaktieren.

Für die Kontaktdatenerhebung empfehlen wir Mindful und Clubsafely.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen