Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


11.02.2013

Zwei Basler Medaillen an der Baristameisterschaft

Revival der Kaffeefilter

Im Rahmen der Schweizer Baristameisterschaften vom 8. bis 10. Februar 2013 in St. Gallen haben die Basler Teilnehmer eine Spitzenleistung abgerufen. Acht Basler starteten in insgesamt dreu Disziplinen. Die in unterschiedlichen Firmen tätigen Wettbewerber hatten sich einige Wochen vor der Meisterschaft zu einer Trainingsgruppe zusammen gefunden und gemeinsam trainiert.

Das beste Ergebnis erzielte Raymond Place, Leiter R&D Coffee der Delica AG (Migros Rösterei). Er sicherte sich mit einem äthiopischen Kaffee den ersteb Platz in der Disziplin Brewers Cup. In dieser neuen Disziplin wird der Kaffee mit Handfiltern zubereitet.

In der Kaffeeszene erleben wir derzeit eine Art Revival des Kaffeefilters. Mit hellen Röstungen und zumeist sortenreinen Kaffees aus einer Region, können die besonderen und komplexen Aromen eben dieser Region hervorragend gezeigt werden. Places Kaffee war im Finale am aromatischsten und auch balancierter als die Kaffees der anderen Teilnehmer. Nicht zu unterschätzen war dabei der Umstand, dass Place eigenes Wasser für die Extraktion nutzte, welches zu einem Drittel aus Gundeldinger Hahnenwasser bestand.

Einen hervorragenden zweiten Platz in der Disziplin Cup Tasting belegte Benjamin Hohlmann, Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung im "unternehmen mitte". Beim Cup Tasting geht es um die Verkostung von Kaffees. Aus acht Sets mit je drei Tassen gilt es jeweils eine abweichende Tasse auszuschliessen. Hohlmann "cuppte" in der Vorrunde acht richtige Tassen in viereinhalb Minuten und zog damit als zweitbester Cupper ins Halbfinale ein. Dort traf er ausgerechnet auf seinen Bruder Felix Hohlmann, der mit sechs richtigen in der Vorrunde als Newcomer die komplette Konkurrenz überraschte.

Insgesamt nahmen 24 Teilnehmer in der Disziplin Cup Tasting teil, wovon die meisten in der Verkostung und Qualitätssicherung von Kaffeehändlern und Röstern arbeiten. Umso überraschender war also das starke Ergebnis der Hohlmann-Brüder. Während Benjamin mit erneut sieben richtigen Tassen und der besten Zeit der letzten sechs Teilnehmer ins Finale Einzug, verpasste Felix den Finaleinzug knapp.

Im Finale musste sich Benjamin Hohlmann nur knapp Lucie Adisson von Nespresso geschlagen geben. Sie cuppte acht richtige Tassen und verwies damit Hohlmann mit sieben Tassen auf den zweiten Platz. Dritter wurde Patrick Hosennen von der Spezialitäten-Rösterei Caffè Mondiale in Gersau.

In den Top Ten platzierten sich ausserdem Demian Annaheim und Gonzalo de los Reyes, ebenfalls Mitarbeiter des "unternehmen mitte". Von den Platzierungen her nicht auf dem Treppchen, aber dafür in der Königsdisziplin der Meisterschaft, konnte Michel Aeschbacher von der Rösterei Kolanda in Allschwil einen hervorragenden fünften Platz erringen. Der gelernte Koch griff im Rahmen seiner 15-minütigen Show unter anderem zur molekularen Küche und verzückte damit die Juroren.

Aeschbacher und sein Trainer Reto Häner von der neuen Basler Rösterei Haenowitz & Page gehören zu den positivsten Überraschungen der diesjährigen Meisterschaft. Insgesamt ein grosser Erfolg für die Basler Kaffee-Bewegung und eine enorme gemeinsamer Qualitätssprung. Man darf auf die nächsten Jahre gespannt sein.

Die beiden Basler Kaffeekünstler Benjamin Hohlmann und Raymond Pace holten an der Schweizer Baristameisterschaft Medaillen.


PANDEMIE-INFOS


Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kredite, Kurzarbeit, Mietrecht, Musterbriefe...

MIETZINSHILFE BASEL-STADT 
Dreidrittel-Rettungspaket

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger...

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.



Genusswoche Basel

vom 17. bis 27. September 2020

genusswochebasel.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Mitgliederversammlung

Mo 31. August, 15 Uhr, Safranzunft