Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


23.12.2016

Bund erlaubt Grillen, Heuschrecken und Mehlwürmer

Coop lanciert Insekten-Burger

Bis jetzt waren hierzulande Insekten als Lebensmittel nicht zugelassen – trotz ihrer hochwertigen Proteine, ihrer nachhaltigen Zucht und ihren feinen Geschmacksnoten. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hat angekündigt, dass im Frühjahr 2017 ausgewählte Insekten als Nahrungsmittel erlaubt werden.

Bereits im kommenden Frühling wird Coop als erster in der Schweiz Produkte anbieten, die auf Insekten basieren, darunter etwa Burger oder Hackbällchen. Der Detailhändler hat sich mit dem Start-up Essento für diese Zulassung engagiert und zugleich in die Kreation von Produkten auf Basis von Insekten investiert.

"Trends aufzuspüren und Innovationen umzusetzen, gehört zu unserem Erfolgsrezept", erklärt Roland Frefel, Leiter Frischprodukte von Coop. Sobald das neue Lebensmittelgesetz in Kraft tritt, werde es in ausgewählten Coop-Supermärkten spannende Variationen von Burgern und Hackbällchen geben.

Weltweit essen zwei Milliarden Menschen regelmässig Insekten. Sie schmecken gut und bringen vielfältige Geschmacksnoten auf den Tisch. Wüstenheuschrecken erinnern an den Geschmack von Poulet und Mehlwürmer haben ein eher nussiges Aroma.

Insekten enthalten hochwertige Proteine, vergleichbar mit Fleisch und Fisch. Sie liefern wichtige Vitamine und Mineralstoffe sowie ungesättigte Fettsäuren. Somit bieten sie eine gesunde Ergänzung zum üblichen westlichen Menüplan. Insekten können zudem nachhaltig produziert werden, denn die Zucht braucht sehr wenig Wasser und Futter.



Lärm- und Akustiksprechstunde

Beratung durch Experten

Exklusiv für Mitglieder


Restaurants und Bars in Basel

Laufend aktualisiertes Verzeichnis
www.basel-restaurants.ch


Umsatz und Margen steigern

Restaurant Revenue Management
Kostenloses Kurzseminar