Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

30.11.2016

Zweiter Nationalpark könnte im Locarnese entstehen

Biodiversität, Landwirtschaft und Tourismus

Am Sonntag scheiterte der sogenannte Parc Adula in Graubünden und im Tessin an der Urne. In der Südschweiz befindet sich allerdings noch ein zweites Nationalparkprojekt in Vorbereitung. Über den Nationalpark Locarnese soll frühestens "Ende 2017" abgestimmt werden.

sda. Nach dem Nationalpark im Engadin könnte sich der zweite Schweizer Nationalpark vom Ufer des Lago Maggiore bis zum Walserdorf Bosco Gurin erstrecken. Dabei würde das abgesteckte Gebiet gemäss den Organisatoren ein subtropisches bis alpines Klima aufweisen und auch grosse Höhenunterschiede von mehr als 2600 Metern bieten.

Man wolle den reichen Erfahrungsschatz des Parc Adula Projekts nutzen, um die Nationalpark-Idee im Locarnese weiter voranzutreiben, teilte die Präsidentin des Rats Tiziana Zaninelli mit. Das negative Votum vom Sonntag werde in "keinster Weise" das eigene Projekt gefährden.

Auch das Nationalpark-Projekt im Locarnese muss jedoch eine demokratische Hürde nehmen. Eine Abstimmung kann in den beteiligten Gemeinden laut Zaninelli "frühestens Ende 2017" stattfinden. 2009 hatte sich bereits die Gemeinde Cevio im Maggiatal vom Nationalparkprojekt losgesagt, worauf die Parkperimeter neu gefasst wurden.

Unterstützung für das Nationalparkprojekt im Locarnese gab es vom Tessiner Kantonsparlament. Es sprach im April einen Gesamtförderbetrag von 1.5 Millionen Franken, wobei 1.1 Millionen Franken auf einen Nationalpark im Locarnese entfielen. Der nun gescheiterte Parc Adula sollte 400'000 Franken bekommen.

Die Tessiner Regierung hatte bereits im März bekanntgegeben, die Nationalpark-Projekte unterstützen zu wollen. Man erhoffe sich von der Förderung einen konkreten "Mehrwert" im Bereich der Biodiversität, der Landwirtschaft und des Tourismus, hiess es damals.

Bild: ticino.ch


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe Basel-Stadt 
Kurzarbeit
Überbrückungskredite 
Corona-Erwerbsersatz
Schutzkonzept Gastgewerbe
Merkblätter GastroSuisse
Kontaktdaten Mindful 
Kontaktdaten Clubsafely
BAG Plakate

Covid Certificate Check App
Apple Store
Google Play Store



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen