Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


30.07.2019

Weniger Personal, schnellerer Service

KFC testet Drive-Thru-Only

KFC wird in Australien ein neues Konzept testen, das vollständig auf Gasträume verzichtet. Geplant sind fünf Drive-Thru-Spuren, wovon drei Kunden vorbehalten sind, die per App oder übers Web bestellen und bezahlen.

Schon lange experimentieren Restaurantketten, wie sie ihre Drive-Thru-Prozesse beschleunigen können. Intelligente Angebotsschilder, doppelte Bestellspuren, Kochroboter und die automatische Erkennung von Autokennzeichen werden nicht das Ende dieser Entwicklung sein. Es zeichnet sich ab, dass das grösste Hindernis für schnellen Service beseitigt wird: der Gastraum für den Verzehr vor Ort.

In Australien, genauer in Newcastle im Bundesstaat New South Wales, wird die Chicken-Kette KFC Ende 2019 erstmals einen Drive-Thru-Only-Betrieb eröffnen. Das «Pilotprojekt», in welches 1.5 Millionen australische Dollars investiert werden, setzt stark auf digitale Bestellungen.

Zwar gibt es noch Fahrspuren für konventionelle Bestellungen über Lautsprecher. Drei von fünf Spuren sind aber für Kunden reserviert, die über die Website oder über die KFC-Smartphone-App bestellen und bezahlen.

Die Kunden müssen vor Ort nur noch einen vierstelligen Code auf einen Touchscreen eingeben, und schon wird ihre Bestellung zur Abholung bereit gemacht. Bestellungen per App bei KFC verdoppeln sich jedes Jahr – seit fünf Jahren.

Wie beispielsweise Drive-Thru-Only-Filialen von Starbucks zeigen, lässt sich der Personalaufwand massiv senken. Der Testlauf in Australien könnte die Art und Weise, wie KFC-Filialen und auch andere Fast-Food-Konzepte an stark befahrenen Standorten funktionieren, revolutionieren.

KFC will die Servicegeschwindigkeit an seinen Drive-Thrus merklich erhöhen. Visualisierung: KFC



Nächste Ausgabe Genusswoche

vom 17. bis 27. September 2020

genusswochebasel.ch


Restaurant und Bars entdecken!

850 Lokale online finden. 
basel-restaurants.ch


Nächste Mitgliederversammlung

DI 6. Mai 2020 ab 15 Uhr im Noohn