Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

08.04.2012

Vereinsheime konkurrieren Eckkneipen

Massensterben der deutschen Gaststätten

Einem Zeitungsbericht zufolge hat in Deutschland seit 2001 jede vierte Kneipe für immer ihre Pforten geschlossen. Das Wirtshaussterben betrifft vor allem ländliche Gebiete. Die Konkurrenz durch Vereinsheime gilt als eine der wichtigsten Ursachen.

Die "Welt am Sonntag" hat Zahlen des Statistischen Bundesamtes ausgewertet und eigene Berechnungen angestellt. Im nationalen Durchschnitt sank die Zahl der Schankwirtschaften in Deutschland zwischen 2001 und 2010 von rund 48'000 auf 36'000.

Stark betroffen waren die Länder Hamburg (minus 48.1%), Niedersachsen (minus 41.2%), Sachsen-Anhalt (minus 33.4%) und Nordrhein-Westfalen (minus 31.8%). Nur in zwei Bundesländern stieg die Zahl der getränkeorientierten Gastbetriebe: In Baden-Württemberg um 15.3% und in Berlin um 95.8%.

In Bayern ging die Zahl der Schankwirtschaften im Laufe der Nuller-Jahre um 24.5% zurück. In rund 500 von 2200 bayerischen Gemeinden gebe es keine Gaststätte mehr. Als Ursachen gelten unter anderem der Bevölkerungsrückgang auf dem Land, die Mobilität und ein verändertes Freizeitverhalten. "Mit dem Wirtshaus verschwindet eine Einrichtung mit hohem sozialen und kulturellen Stellenwert aus den Gemeinden", warnt Florian Kohnle von der Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Der Freizeitforscher Horst Opaschowski sieht die Gründe für das Kneipensterben unter anderem bei den neuen sozialen Netzwerken. "Statt sich in der Kneipe zu verabreden und zu treffen, findet das klassische Thekengespräch heute auf Facebook statt", lässt er sich auf Welt Online zitieren.

Ingrid Hartges, Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands, beklagt die Wettbewerbsverzerrungen. In manchen Vereinsheimen herrsche ein professioneller Barbetrieb – unversteuert und ohne behördliche Auflagen." Die Vereinsgastronomie ufere aus und diene oft schlichtweg der Einnahmenerzielung. Auch privat organisierte Wein- und Strassenfeste seien aus gastronomischer Sicht ein ernstes Problem.

Das Gaststättenrecht in Deutschland führt faktisch zu einer Besserstellung von Vereinslokalen. Das Bundesland Sachsen gibt nun Gegensteuer: Vereinsheime und Feuerwehrhäuser werden rechtlich mit Kneipen gleichgestellt, wenn sie auch an Nichtmitglieder ausschenken.


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


GV und GastroPodium 2024

DI 25. Juni 2024 um 16 Uhr
Programm und Anmeldung



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden