Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

01.10.2013

Kulinarischer Neustart für den EuroAirport

Flughafengastronomie wird auf drei Betreiber aufgeteilt

Ende September 2013 lief der Gastronomievertrag mit Autogrill am EuroAirport aus. Aus einer Ausschreibung, die Anfang 2012 begann, gingen die drei Unternehmen Canonica, Elior und Relay für 13 Verkaufsstellen am Flughafen als Sieger hervor.

Das neue Gastronomiekonzept am Basler Flughafen wird bis Ende 2014 schrittweise umgesetzt. Mit dem neuen Konzept wird das Gastronomieangebot im gesamten Flughafengebäude abwechslungsreicher und moderner. Zudem wird es an die Verkehrsentwicklung und die Kundenerwartungen angepasst.

Canononica bringt Chocolaterie

Das Genfer Familienunternehmen Canonica eröffnet den Verkaufspunkt "Wellness" im Ankunftsbereich auf Schweizer Seite, der ganz auf schnelle, gesunde und schmackhafte Küche setzt. Im fünften Stock, in der Nähe des Luminator, entsteht "La Cuillère Suisse", ein Chocolaterie-Café im Lounge-Stil, in dem Schokolade in der Originalversion serviert wird. Im Aussenbereich des Flughafens auf dem Vorplatz des Ankunftsbereichs der Schweizer Seite ist ebenfalls ein Canonica-Betrieb geplant.

Canonica ist seit 1948 als Dienstleister für den Flughafen Genf tätig, wo das Unternehmen zehn Verkaufsstellen und zwei Schokoladengeschäfte betreibt, für die jährlich 12 Tonnen allein für die Belieferung des Hauptladens in der Transitzone hergestellt werden.

Ausserdem bietet die Canonica-Gruppe ein individuelles Flugcatering für Geschäfts- und Privatflüge sowie für Fluggesellschaften, die ab Genf und Nizza fliegen. Dazu kommt der Betrieb von Salons für Reisende der ersten Klasse oder der Business-Klasse. Im März 2013 eröffnete SwissCanonica das erste Business-Hotel in Cham. Die Gruppe beschäftigt insgesamt 400 Mitarbeitende.

Zwei Restaurants von Relay

Das Unternehmen Relay ist mit zwei Gastronomiebetrieben am EuroAirport vertreten: Ein Trib's im Ankunftsbereich auf französischer Seite sowie ein weiteres Trib's im zweiten Stock auf der französischen Seite, dort auch mit einer Terrasse. Das Konzept verfügt über einen Selbstbedienungs- und einen bedienten Teil. Es bietet einfache und frische Produkte.

Relay France ist eine Tochtergesellschaft der Lagardère Services und seit mehr als 160 Jahren im Konzessionsmarkt tätig. Die Gruppe verfügt über ein grosses Portfolio eigener wie Partnerkonzepte auf allen Transportplattformen (Flughäfen, Bahnhöfe und U-Bahnhöfe) mit insgesamt 850 Verkaufsstellen in Frankreich. Im Gastronomiebereich betreibt Relay 260 Verkaufsstellen mit einem Umsatz von 187 Millionen Euro.

Elior sichert sich den Löwenanteil

Das Unternehmen Elior, das 80% der Verkaufsstellen gewonnen hat, bietet ein vielseitiges Konzept mit attraktiven Marken. Dazu gehört "Paul", ein in Frankreich populäres Bäckerei-Schnellrestaurant. Im dritten Stock auf Schweizer Seite entsteht "Weckmann", eine Basler Paninothek und Zuckerbäckerei. Bei den Gates Sud bietet "Dailymonop" einfache Take-Away-Produkte zu unterschiedlichen Preisen. Im vierten Stock, beim Abflugbereich, wird "Berts" entstehen, ein Schnellrestaurant.

Elior betreibt auch "Cloud Café Illy" im vierten Stock des Y-Fingerdocks, sowie "Columbus Café", ein modernes Kaffeegeschäft. Die "Sam Bar" im fünften Stock bietet ein auf die Kunden des Business Centers zugeschnittenes Angebot.

Auf dem gleichen Stockwerk wird Elior zudem ein Restaurant betreiben, dass auf zwei sich ergänzenden Konzepten beruht: einem "Food Court" mit den Marken Francesca, Courtepaille und Le Bar à salades, sowie einem "Dreiländer-Restaurant", das im Zentrum des Flughafens als Symbol für die einzigartige geographische Lage des EuroAirport steht. Drei renommierte Küchenchefs aus der Schweiz, aus Frankreich und Deutschland bieten regionale Gastronomie an.

Ausserdem übernimmt Elior die Mitarbeiterkantine des EuroAirport unter der Marke "L'Alsacienne de Restauration" und stellt an verschiedenen Orten im Flughafen hochmoderne Selbstbedienungsautomaten auf. Diese werden von Daltys betrieben und bieten kalte und warme Getränke, hochwertigen Kaffee und Imbisse an.

Elior wurde 1991 gegründet und ist die Nummer 3 im europäischen Markt für Contract-Food-Service und verwandte Dienstleistungen. Die Gruppe erzielte 2012 einen Umsatz von 4.5 Milliarden Euro, beschäftigt 103'000 Mitarbeitende und versorgt täglich 3.4 Millionen Kunden in 14 Ländern.

Die Konzepte La Cuillère Suisse, Trib's und 3-Länder-Restaurant. Visualisierungen: EuroAirport


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


GV und GastroPodium 2024

DI 25. Juni 2024 um 16 Uhr
Programm und Anmeldung



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden