Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


29.01.2020

Yacon – ein weiteres Superfood?

Gesundheitsfördernde Wirkungen wahrscheinlich

Eine Wurzelknolle, die beim Abnehmen hilft, Blutzuckerspiegel und Fettstoffwechsel reguliert, eine gesunde Darmflora (Mikrobiota) fördert, Entzündungen und oxidativen Stress der Zellen mindert? Verschiedene Studien an Tieren und Menschen deuten darauf hin, dass Yacon diese Wirkungen tatsächlich entfalten kann.

Die aus Südamerika stammende Pflanze gehört wie Topinambur und Sonnenblume zur Familie der Korbblütler und ist botanisch mit Chicorée und Endivie verwandt. Yacon lässt sich roh, gekocht, gebraten, gebacken oder flüssig vielfältig in der Küche verwenden.

Sie schmeckt süss und hat einen grossen Vorteil gegenüber Zucker: Als Sirup liefert sie nur etwa ein Drittel der Kalorien. Yacon speichert Kohlenhydrate nicht als Stärke, sondern überwiegend in Form von Fruktanen wie Inulin und Fruktoseoligosacchariden.

Sie gehören zu den löslichen Ballaststoffen und wichtigsten Präbiotika. Der Mensch kann sie während des Verdauungsprozesses nicht spalten, das heisst sie werden nicht im Dünndarm verstoffwechselt. Inulin und Fruktoseoligosaccharide sollen gesundheitsförderlich und über die Erhöhung der Biomasse im Darm verdauungsfördernd wirken.

Das lässt die noch relativ unbekannte Frucht als sogenanntes «Superfood» ins öffentliche Blickfeld rücken, so Dr. Lioba Hofmann in einem Beitrag über Yacon in der Fachzeitschrift «Ernährung im Fokus» vom Bundeszentrum für Ernährung.

In den Andenregionen wird Yacon seit Jahrhunderten angebaut und ihre Wurzeln und Blätter als Lebensmittel und zu medizinischen Zwecken genutzt, zum Beispiel bei Diabetes, Nieren- und Lebererkrankungen, Verdauungsproblemen und als Anti-Aging-Mittel.

Die Pflanze gedeiht auch in Deutschland. An der Universität Hohenheim laufen wissenschaftlich begleitete Anbauversuche, die die Brauchbarkeit verschiedener Yaconsorten hinsichtlich der Entwicklung spezifischer Lebensmittelprodukte unter die Lupe nehmen. Die steigende Beliebtheit als «Superfood» in den Industrieländern lässt den regionalen Anbau in Deutschland als lohnend erscheinen.

Ruth Rösch / bzfe

Yacon

WICHTIGE PANDEMIE-INFOS


Wir setzen uns mit ganzer Kraft für das Gastgewerbe ein. Zurzeit sind wir nur beschränkt in der Lage, Einzelanfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrechtliche Fragen
Betriebsschliessung
Erwerbsausfall
FAQ Rechtsberatung
GastroSocial
Hilfspaket
Kurzarbeit  
Lohnabrechnung
Massnahmen
Pandemie
Mietzinsherabsetzung
Musterbriefe
Stornierungen
Überbrückungskredite
Veranstalter
WHO-Empfehlungen

Betriebsschliessung temporär 
Betriebsschliessung dauerhaft
BS Finanzierung Lehrverhältnisse
BS Info für Unternehmen
Grenzgänger France Justificatif
Für unsere Freunde in Deutschland

ALLE ARTIKEL ZUM THEMA

Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie unseren Rechtsdienst kontaktieren.

Rundschreiben
1. April 2020
30. März 2020
27. März 2020
24. März 2020
23. März 2020
20. März 2020
19. März 2020
18. März 2020
Bis zum 17. März wurden die Schreiben per Mail verschickt. 



Die Mitgliederversammlung

wird erst im September stattfinden!