Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

04.03.2016

Stuttgart setzt Wachstumstrend fort

Starke Zunahme ausländischer Touristen

Der Tourismus in Stuttgart wächst kontinuierlich weiter. 2015 verzeichnete er ein positives Ergebnis: Mit 3.6 Millionen Übernachtungen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt und 8.4 Millionen Übernachtungen in der Region wurde die bislang beste Bilanz für den Tourismus erreicht. Deutliche Wachstumsimpulse kamen dabei aus den Auslandsmärkten.

Der Stuttgart-Tourismus setzt seinen langfristigen Wachstumstrend fort. Nach Angaben des Statistischen Amtes der Stadt Stuttgart und des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg wurden im Jahr 2015 insgesamt 1'896'259 Gäste in den Stuttgarter Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten (inklusive Camping) registriert. Das sind 5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Gäste buchten 3'561'490 Millionen Übernachtungen bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 1.9 Tagen. Die Übernachtungszahlen des Jahres 2014 wurden damit um 2.7 Prozent übertroffen. Damit schreibt der Stuttgarter Übernachtungstourismus seine konstante Erfolgsgeschichte auch 2015 fort. Zum sechsten Mal in Folge verzeichnet er seit dem Jahr 2009 Steigerungsraten.

2015 standen den Gästen der Landeshauptstadt 172 Übernachtungsbetriebe mit insgesamt 19'080 Schlafgelegenheiten (Betten in der Hotellerie plus Stell- und Zeltplätze auf dem Campingplatz) zur Verfügung. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die durchschnittliche Auslastung der Schlafgelegenheiten in den Beherbergungsbetrieben 2015 eine Steigerung von 51.2 auf 52.3 Prozent.

"Damit hat die bereits im Vorjahr angestiegene Auslastungsquote noch einmal zugenommen und erreicht den höchsten Stand seit Anfang der 1980er Jahre", sagt Thomas Schwarz, Leiter des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt Stuttgart.

Das bedeutendste Marktsegment stellen die Hotelbetriebe mit 10'678 Betten dar (das entspricht 56 Prozent der Übernachtungskapazität). In Hotels wurden 2015 insgesamt 2'015'862 Übernachtungen gebucht (plus 1.8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). In Hotel-Garni-Betrieben werden 5541 Betten angeboten, die 2015 mit einem Plus von 5.4 Prozent 1'072'632 Übernachtungen erreichten.

Im Vergleich zu Hotel- und Hotel-Garni-Betrieben spielen Gasthöfe und Pensionen mit ihren 560 Betten nur eine kleinere Rolle. Mit 93'475 Übernachtungen verbuchten sie eine Zunahme von 3.3 Prozent gegenüber 2014.

Auch die Nachfrage nach Übernachtungen in den sonstigen Beherbergungsbetrieben – Boardinghouses, Ferienheime, Jugendherbergen – hat sich 2015 weiter erhöht. Auf dieses Segment entfällt mit 1701 Betten ein Marktanteil von 8.9 Prozent aller Schlafgelegenheiten. Hier wurde ein Anstieg der Übernachtungszahlen von 3.8 Prozent auf 337'814 Übernachtungen verzeichnet. Auf dem Campingplatz am Wasen wurden 41'707 Übernachtungen gebucht (plus 5.5 Prozent).

Das Verhältnis der Übernachtungen deutscher und ausländischen Besucher beträgt 69 zu 31. Deutschland, der wichtigste Quellmarkt für Stuttgart, erzielte 2'445'908 Übernachtungen und ein Minus von 0.2 Prozent. Das Wachstum aus dem Ausland war dafür sehr stark. Der Anteil der ausländischen Gäste mit 1'115'582 Übernachtungen stieg um ganze 10 Prozent. Damit erweisen sich die Auslandsmärkte einmal mehr als Wachstumsmotor.

Die USA stellen mit 154'474 Übernachtungen zwar nach wie vor den grössten ausländischen Markt für Stuttgart dar, waren aber leicht rückläufig (minus 0.7 Prozent). Der Nachbar Schweiz – nach wie vor auf Platz 2 – stärkt kontinuierlich seine Position als touristischer Quellmarkt, hat mit insgesamt 131'974 Übernachtungen noch um 17.7 Prozent zugelegt und nähert sich damit den Werten der USA an.

Unter den Auslandsmärkten gibt es 2015 zwei Spitzenreiter, die sich hinsichtlich der Steigerungsraten ganz deutlich von dem Rest abheben: Die grosse Überraschung heisst Großbritannien – mit 72'357 Übernachtungen rangiert dieser Markt mit einem überdurchschnittlichen Plus von 43.5 Prozent nun an dritter Stelle. Dicht gefolgt vom chinesischen Markt (72'099 Übernachtungen), der seine auffällig dynamische Entwicklung aus dem Vorjahr fortsetzt und in Stuttgart – auch im Vergleich zu den anderen Grossstädten Deutschlands – eine überproportionale Wachstumsrate von plus 43.6 Prozent aufweist.

Platz fünf belegt Italien mit 64'016 Übernachtungen und einem erfreulichen Zuwachs von 11 Prozent. Österreich ist auf Rang 6, Frankreich auf 7. Insgesamt beachtlich ist das starke Wachstum aus den Überseemärkten: Neben China weisen auch Indien mit plus 9 Prozent und die arabischen Golfstaaten mit 6.9 Prozent hohe Raten auf.

Starke Region

Die touristische Bilanz für die Gesamtregion Stuttgart (fünf Landkreise und Landeshauptstadt Stuttgart) fiel 2015 ebenfalls positiv aus: Mit 8'428'462 Übernachtungen in 848 Betrieben (insgesamt 54'454 Betten) konnten gute Werte erzielt werden. Das Übernachtungsvolumen wurde im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 3.3 Prozent gesteigert. Die Zuwachsrate ist damit identisch mit dem Bundesland Baden-Württemberg, das 2015 ebenfalls ein Plus von 3.3 Prozent erzielte.

Auch in der Region Stuttgart verzeichneten die Gäste aus dem Ausland einen grossen Zuwachs von plus 8.9 Prozent. Der Anteil der inländischen Gäste stieg um 1,4 Prozent. War in den früheren Jahren in der Regel die Landeshauptstadt der Motor für die positive Entwicklung in der Region Stuttgart, so erzielten 2015 die Landkreise (bis auf den Rems-Murr-Kreis, 695'045 Übernachtungen, minus 1 Prozent) höhere Steigerungsraten als Stuttgart.

Den prozentual grössten Zuwachs erreicht der Landkreis Esslingen mit 5.5 Prozent. Nach dem Übernachtungsvolumen (1'524'311) liegt er damit weiterhin auf Platz eins. Gefolgt von den Landkreisen Böblingen (1'080'109 Übernachtungen, Zuwachs um 4.5 Prozent), Ludwigsburg (1'014'021 Übernachtungen, Zuwachs von 3.8 Prozent), und Göppingen (553'486 Übernachtungen, Zuwachs um 2.9 Prozent).


Wie immer war auch das vergangene Jahr geprägt von zahlreichen übernachtungsrelevanten Messen und Kongressen. Die Messe Stuttgart feierte das erfolgreichste Ergebnis der Messe-Geschichte in einem turnusmäßig schwachen ungeraden Jahr. Ausserdem haben Grossveranstaltungen den Tourismus in der Region angekurbelt, allen voran der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag. Dieser hat einmal mehr den Beweis geliefert, dass diese Art Events nachhaltige Treiber für den Tourismus in der Region sind und eine optimale Plattform bieten, um die touristische Angebotspalette zu repräsentieren.

2016 werden die inzwischen weltweit beliebten jährlichen Highlights (Cannstatter Volksfest, Weihnachtsmärkte in der Region) wieder Gäste anlocken. Zu wichtigen "Motoren" wird auch das Deutsche Chorfest zählen. Auch mehrere Jubiläen stehen auf dem Jahreskalender: Das Mercedes-Benz Museum feiert seinen zehnjährigen Geburtstag, der Fernsehturm begeht seinen 60. und das Weindorf jährt sich zum 40. Mal.

Ausserdem zeichnet sich im geraden Messe- und Kongressjahr 2016 eine gute Entwicklung ab – es gehen mehrere neue Veranstaltungen an den Start. Auf der anderen Seite zeichnet sich ab, dass in der immer globaler werdenden Tourismuswelt schwächelnde Märkte und Krisen direkten Einfluss auch auf den Tourismus in der Region Stuttgart nehmen werden.

"Der Stuttgart-Tourismus hat 2015 nochmal zugelegt und ein gutes Ergebnis erzielt", bilanziert Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH. "Das vergangene Jahr hat exemplarisch gezeigt, dass Grossveranstaltungen wichtige Impulsgeber sind. Gepaart mit dem gutem Messe- und Kongressangebot und in Kombination mit der intensivierten Ansprache des Freizeitgastes stellen sie den Übernachtungstourismus in der Region Stuttgart auf solide Beine." Für 2016 prognostiziert Dellnitz einen Zuwachs von etwa zwei Prozent.

Der Schlossplatz in Stuttgart. Bild: Stuttgart Marketing GmbH / Werner Dieterich


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


GV und GastroPodium 2024

DI 25. Juni 2024 um 16 Uhr
Programm und Anmeldung



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden