Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

11.05.2020

Infizierter Kellner: Droht Gästen die Selbstisolation?

Diese Frage kann klar beantwortet werden

Die Verunsicherung ist gross, seit in den Medien stand, dass Gäste vom Kantonsarzt in die Quarantäne geschickt werden können, wenn sich herausstellt, dass ihr Kellner oder ihre Kellnerin infiziert war. Die Sache hat nur einen Haken: Sie stimmt nicht.

Quarantänemassnahmen werden angeordnet, wenn jemand zu einer angesteckten Person ohne Schutz engen Kontakt hatte, ihr also ohne Vorsichtsmassnahmen während insgesamt 15 Minuten näher als zwei Meter kam.

Da das Servicepersonal grundsätzlich nie länger als 15 Minuten solch engen Kontakt hat, haben Gäste kein Risiko, unter Quarantäne gestellt zu werden. Auch dann nicht, wenn ihr maskenloser Kellner kurze Zeit danach Covid-19-positiv getestet würde!

Nichtsdestotrotz treibt uns alle die Frage um, ob und wann Schutzmasken nötig oder sinnvoll sind. Zwar wird ein Mund-Nasen-Schutz empfohlen. Eine Tragepflicht gilt aber lediglich für Personen, die den Abstand von zwei Metern zu Gästen oder Arbeitskollegen während kumuliert 15 Minuten unterschreiten.

Die Betriebe müssen es den Mitarbeitenden auf ihren Wunsch hin ermöglichen, mit Hygienemasken oder Gesichtsvisier zu arbeiten. Es ist deshalb empfehlenswert, einige Schutzmasken bereitzuhalten. Die Arbeitgeber können das Tragen bestimmter Masken verbieten, wenn das Produkt vergleichsweise stark auffällt und alternative Hygienemasken verfügbar sind.

In der Küche sollten Mitarbeitende möglichst Rücken an Rücken und nicht längere Zeit nebeneinander oder nah beieinander arbeiten. Wird ein Abstand von zwei Metern während kumuliert 15 Minuten unterschritten, müssen Hygienemasken oder Gesichtsvisiere getragen werden.

Und die Mitarbeiter?

Wenn sich alle Mitarbeiter an das Schutzkonzept halten, erfüllen sie nicht die Kriterien für Kontakt. Somit können alle Mitarbeiter weiterarbeiten, auch wenn sich herausstellt, dass ein Gast positiv getestet wurde.

Wird ein Mitarbeiter positiv getestet, muss dieser in Isolation. Haben sich alle Kollegen an die Regeln gehalten, erfüllt niemand die Kriterien eines Kontaktes: Eine Quarantäne ist dann nicht nötig.


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

WICHTIGE LINKS
Härtefallhilfe 2022
Kurzarbeit
Corona-Erwerbsersatz
Merkblätter GastroSuisse

Liebe Mitglieder, bei Fragen oder Anliegen schreiben Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch
Auf Wecollect sofort unterschreiben


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


GV am MO 23. Mai 2022, 15.30 Uhr 

Restaurant Noohn, Basel