Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

30.06.2022

Klassiker Nudelsalat

Mit neuen Zutaten oder Resten nie langweilig

Nudelsalat ist ideal für das Grillbuffet. Dabei ist der Sommerklassiker keinesfalls langweilig. Mit buntem Gemüse, Antipasti und exotischen Gewürzen kann die Pasta vielseitig kombiniert werden.

Für einen Nudelsalat eignen sich kurze Nudeln wie Fusilli, Orecchiette oder Farfalle besonders gut. Sie haben viel Fläche, sodass sie das Dressing gut aufnehmen. Asia-Fans greifen zu Sobanudeln (aus Buchweizen), Reis- oder Glasnudeln. Die Nudeln sollten bissfest sein, damit sie im Salat nicht matschig werden.

Bei den Zutaten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. In den Salat passt frisches Gemüse wie rote Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Salatgurke, Staudensellerie, Möhren, aber auch gedünstete Zucchini oder gegrillte Auberginen. Erbsen oder Kidneybohnen aus Dose oder Glas eignen sich, wenn es spontan schnell gehen soll. Selbst Obst kann einen Nudelsalat bereichern – von frischen Beerenfrüchten und Pfirsichen bis zu getrockneten Aprikosen und Cranberrys.

Für frisches Grün sorgen saisonale Blattsalate wie Feldsalat, Rucola und Babyspinat. Hinzu kommen Hülsenfrüchte wie gekochte Kichererbsen oder Antipasti wie getrocknete Tomaten, eingelegte Artischocken oder Oliven.

Ein würziger Käse wie Parmesan, Feta oder Cheddar bringen zusätzliche Aromen und Nüsse, Kerne und Samen eignen sich zur Verzierung. Man kann auch selbst Croûtons zubereiten, indem man altbackenes Brot, Toastbrot oder Brötchen in Würfel schneidet und in etwas Pflanzenöl, Pfeffer und Chili wendet und in der Pfanne goldbraun röstet. So lassen sich Reste noch prima weiterverwerten.

Traditionell wird Nudelsalat mit selbstgemachter Mayonnaise zubereitet. Es gibt aber leichtere Varianten mit einem Joghurt-Dressing oder einer klassischen Vinaigrette. Exotischer wird es mit einer Tahin- oder Ingwer-Miso-Sauce. Mit Gewürzen wie Ingwer, Kurkuma, Curry, Chili, aber auch Petersilie, Schnittlauch und mediterranen Kräutern wie Thymian oder Salbei können geschmackliche Akzente gesetzt werden.

Sehr lecker ist zum Beispiel ein mediterraner Nudelsalat mit Rucola, Kirschtomaten, getrockneten Tomaten, Gurke und schwarzen Oliven. Dazu passt ein Dattel-Senf-Dressing, für das Olivenöl mit Balsamicoessig, Senf, Dattelsirup und etwas Salz und Pfeffer vermengt wird. Die noch lauwarmen Nudeln mit allen Zutaten in einer Schüssel verrühren und für drei bis vier Stunden im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Anschliessend nachwürzen und geniessen.

Heike Kreutz / bzfe


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden