Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

18.08.2023

Anhaltend hohes Umsatzniveau

Dynamik im Schweizer Gastgewerbe lässt etwas nach

Die «Konjunkturumfrage Gastgewerbe» der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich und GastroSuisse ist ein wichtiger Pulsmesser unserer Branche.

Im zweiten Quartal 2023 verzeichnete das Gastgewerbe 7.9% mehr Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal. Dies ist tendenziell weniger als in den Vorquartalen, aber immer noch deutlich mehr als das Umsatzwachstum in den Jahren vor der Pandemie (+0.1% bis +2.9%).

Die Hälfte der Betriebe stellt einen höheren Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal (49.6%) und eine höhere Nachfrage (50.7%) gegenüber dem ersten Quartal fest.

Gleichzeitig konnten weniger Betriebe ihren Personalbestand erhöhen (Q1 31.0% / Q2 28.3%). Infolgedessen halten im Juli deutlich mehr Betriebe als im April ihren Personalbestand für zu niedrig (Juli 27.2 % / April 18.6%).

In der Gastronomie ist die Geschäftslage im Juli «befriedigend» (49.2% der Betriebe). Die Umsätze sind im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen (+8.1%). Die Betriebe stellen sowohl bei den Speisen als auch bei den Getränken eine Absatzsteigerung fest (Speisen 50.5% der Betriebe / Getränke 42.0%).

Trotz der höheren Beschäftigtenzahl gegenüber dem ersten Quartal (30.1% der Betriebe) stuft im Juli knapp ein Drittel der Betriebe ihren Personalbestand als zu niedrig ein (29.8%). Der Personalmangel wirkt sich zunehmend negativ auf die Leistungserbringung der Betriebe aus (Q1 36.1% / Q2 44.4%).

Im Vergleich zum Vorjahresquartal verzeichnete die Hotellerie erneut einen Anstieg der Logiernächte von inländischen (28.9% der Betriebe) und von ausländischen Hotelgästen (54.3%). Allerdings steigt der Anteil Betriebe, die keine Veränderung (24.3%) oder einen Rückgang (28.1%) bei den Logiernächten gegenüber dem Vorjahresquartal zählen.

Die Geschäftslage ist bei den meisten Beherbergungsbetrieben «gut» (44.9% der Betriebe) oder «befriedigend» (47.5%).

Unter den Tourismuszonen stechen vor allem die Grossstädte hervor. Drei Viertel der Betriebe in den Grossstädten melden eine höhere Nachfrage seit April 2023 (78.2% der Betriebe) und bewerten ihre Geschäftslage im Juli als «gut» (73.9%). Das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahresquartal (+16.6%) fällt jedoch geringer aus als in den Quartalen zuvor.

In den Berg- und Seeregionen wird die Geschäftslage mehrheitlich als «befriedigend» eingeschätzt (Bergregionen 60.8 / Seeregionen 51.4%).

Ausblick

Die Mehrheit der Beherbergungsbetriebe (44.2%) verzeichnet für das dritte Quartal mehr Reservationen und Buchungen als im Vorjahresquartal und erwartet eine Zunahme der Übernachtungen bei den Gästen aus dem Ausland (49.4%). In der Gastronomie rechnen neun von zehn Betrieben mit keiner Veränderung (58.6%) oder einer Verbesserung der Geschäftslage (32.5%) für das nächste Halbjahr.


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


KI-Guide für die Gastronomie

Leitfaden mit konkreten Einsatzmöglichkeiten
Jetzt herunterladen (PDF, 330kB)



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden