Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


02.09.2009

Probleme beim Versand der neuen AHV-Ausweise

Nachsenden oder Ausweis ohne Rückmeldung vernichten

Letztes Jahr wurden neue 13-stellige AHV-Nummern eingeführt. Weil die Privatadressen der Versicherten den Ausgleichskassen nicht bekannt sind, werden die neuen AHV-Ausweise an den letzten bekannten Arbeitgeber verschickt. Gerade im Gastgewerbe kommt es häufig vor, dass ein Versicherter nicht mehr beim gleichen Arbeitgeber beschäftigt ist. Im Falle von Kurzzeit-Engagements (z.B. bei DJs und Artisten) ist das sogar die Regel.

Was soll man nun als Arbeitgeber tun, wenn man einen solchen AHV-Ausweis zugestellt bekommt? Falls die Privatadresse des Mitarbeiters (oder des neuen Arbeitgebers) bekannt ist, kann man den AHV-Ausweis nachsenden. Es ist auch möglich, den AHV-Ausweis mit einem kurzen Vermerk an die Ausgleichskasse zu retournieren. Der Ausweis darf sogar vernichtet werden – eine Mitteilung an die Ausgleichskasse ist nicht erforderlich. Der betreffende Mitarbeiter wird dann bei nächster Gelegenheit ein Duplikat erhalten.


PANDEMIE-INFOS


Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

NEU UND WICHTIG!
Zusätzliche Massnahmen BS
Erläuterungen zur Verordnung

Für Kontaktdatenerhebung
Mindful
Clubsafely

SCHUTZKONZEPT GASTGEWERBE
Branchenregeln, Übersicht kantonale Bestimmungen

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kredite, Kurzarbeit, Mietrecht, Musterbriefe

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger

UNSERE ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie uns kontaktieren.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen