Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


12.11.2020

Die digitale Zukunft von McDonald’s

Mitnahme- und Liefergeschäft gewinnt an Bedeutung

McDonald’s will noch stärker auf das Liefer- und Mitnahmegeschäft setzen. Eine wichtige Rolle spielen digitale Innovationen.

Anlässlich einer Präsentation in Chicago stellte das weltweite tätige Schnellverpflegungs-Unternehmen eine Reihe von Zukunftsplänen vor. Diese haben das Potenzial, die Art und Weise, wie Restaurants mit ihren Kunden agieren, nachhaltig zu verändern.

Technologie spielt bei der Weiterentwicklung der Konzepte eine entscheidende Rolle. Die digitalen Bestellmöglichkeiten werden ausgebaut. Wo immer möglich, gibt es leistungsfähigere Drive-Thrus und bequemere Abholmöglichkeiten, nicht zuletzt für Kunden, die per App oder Internet vorausbestellt und bezahlt haben.

Neue US-amerikanische Filialen zeigen, wohin die Reise geht. Die Innenplätze werden verringert oder verschwinden ganz, dafür gibt es spezielle Parkplätze für Abholungen und ein drittes Drive-Thru-Fenster. Bereits wird eifrig mit der automatisierten Bestellannahme experimentiert. Geschwindigkeit und Genauigkeit sollen dadurch verbessert werden. Die nächste Person, die Ihre Bestellung beim Drive-Thru entgegennimmt, ist möglicherweise kein Mensch aus Fleisch und Blut mehr.

Einfacher, effizienter, schneller: Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie das geht. Durch verkleinerte Sortimente sowie tageszeiten- und wetterabhängige Anzeigen konnte die durchschnittliche Durchfahrzeit bei den Drive-Thrus um 30 Sekunden verkürzt werden.

Weltweit verfügen fast zwei von drei McDonald's-Filialen über einen Drive-Thru. Das Unternehmen wird bei der Expansion verstärkt auf solche Standorte setzen. Dabei wird es auch Express-Spuren für Kunden geben, die per App oder online vorbestellen. Je nach Situation werden Förderbänder die bestellten Speisen und Getränke auf eine zusätzliche Fahrspur bringen.

Unter der Bezeichnung «MyMcDonald’s» entwickelt der Burger-Gigant kundenorientierte Technologien. Dazu gehören verbesserte Bestellkioske, digitale Angebotstafeln und flexible Zahlungssysteme. Herzstück wird ein Treueprogramm sein, dass momentan in Arizona getestet wird.

McDonald’s testet zudem Express-Parkplätze an der Vorderseite der Restaurants. Die Kunden sollen eine Identifikationsmöglichkeit haben, wenn sie bestellen und danach am Tisch oder im Auto auf die Speisen und Getränke warten.

Digitale Bestellungen haben während der Pandemie an Bedeutung gewonnen. Rund 20 Prozent des systemweiten Umsatzes wird bereits so erzielt. Und das Off-Premise-Geschäft wird wohl nicht nur bei McDonald’s stärker wachsen als der Verzehr vor Ort.

McDonald's

McDonald’s testet Restaurantformate mit wenigen oder gar keinen Sitzplätzen im Innenbereich, die sich ausschliesslich auf das Abhol- und Liefergeschäft konzentrieren. McDonald’s


 

Wir sind nur beschränkt in der Lage, Anfragen telefonisch zu beantworten. Sollten Sie hier nicht fündig werden, schicken Sie uns bitte ein Mail an: info@baizer.ch

UNTERSTÜTZUNG BASEL-STADT 

SCHUTZKONZEPT GASTGEWERBE

MERKBLÄTTER GASTROSUISSE
Arbeitsrecht, Erwerbsausfall, FAQ, Kurzarbeit, Mieten 

INFOS GEWERBEVERBAND
Ausbildungsbetriebe, Grenzgänger

ARTIKEL ZUM THEMA
Bitte lesen Sie die Merkblätter, Artikel und Informationen, bevor Sie uns kontaktieren.

Für die Kontaktdatenerhebung empfehlen wir Mindful und Clubsafely.



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen