Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


22.11.2016

Ärgernis Parkgebühren

Basel schwebt abends und nachts in einsamen Sphären

In Basel müssen Parkuhren in Zentrumsnähe rund um die Uhr bedient werden. Das allein ist schon ein Ärgernis, sind doch ähnlich gelegene Parkplätze in anderen Städten abends und am Sonntag meist gratis. Besonders störend ist der horrende Tarif: 3 Franken pro Stunde, die ganze Nacht.

Wer sein Auto in der weissen Zone beispielweise beim Birsig-Parkplatz, an der Henric-Petri-Strasse, auf der Lyss oder in der Nähe des Claraplatzes abstellt, bezahlt für den Zeitraum von 19 Uhr abends bis 7 Uhr morgens sage und schreibe 36 Franken! Die exorbitanten Gebühren in den Abend- und Nachtstunden behindern die Gastronomie, die Hotellerie und die Freizeitindustrie im Wettbewerb mit anderen Städten.

Beispiel 1: Eine Gruppe von jungen Leuten, die mit dem Auto von Möhlin nach Basel kommt, um sich in Basel einen Kinofilm anzuschauen, wird sich das nächste Mal zweimal überlegen, ob es nicht besser ist, gleich nach Weil ins Kinocenter zu fahren. Dort ist nicht nur der Eintritt viel günstiger, sondern auch das Parkieren gratis. Die abwandernden Kunden fehlen nicht nur den Kinos, sondern auch den Take-Aways, Restaurants und Bars.

Beispiel 2: Ein Paar aus dem Elsass verbringt wieder einmal einen Abend in Basel – im Wissen darum, dass hier vieles teurer ist. Sie treffen um 19 Uhr ein, schauen sich bis 20 Uhr ein paar Läden an, kaufen zwei T-Shirts, gehen eine Pizza essen und danach noch in eine Bar. Gegen 23 Uhr machen Sie sich auf den Weg nach Hause. Der Abend hat ihnen gefallen, doch etwas betrübt sie: Das Parkieren war teurer als bei ihnen zuhause eine Pizza!

In der Stadt Zürich ist das Parkieren in der weissen Zone zwischen 20 Uhr und 9 Uhr morgens bis auf ganz wenige Ausnahmen gratis, ebenso in Genf zwischen 19 und 7 Uhr, in Colmar zwischen 19 und 8 Uhr sowie in Lörrach zwischen 19 und 9 Uhr morgens. Nur Basel bewegt sich ganz allein in seinen eigenen Tarifsphären und verliert deshalb Wertschöpfung in Millionenhöhe, denn motorisierte Kunden weichen zunehmend an Orte aus, wo sie günstiger oder gar gratis parkieren können.

Die völlig überrissenen Parkgebühren am Abend und in der Nacht sind ein derart grosses Problem, dass der Wirteverband Basel-Stadt eine kantonale Volksinitiative plant für den Fall, dass sich hier nicht innert nützlicher Frist substanziell etwas bewegt. Immerhin hat der Grosse Rat einen Anzug von Stephan Mumenthaler (FDP) überwiesen, der die Regierung bittet, die Situation zu prüfen.

In Basel: 3 Franken pro Stunde, auch nachts und sonntags, zahlbar in Münzen. In Mulhouse: 1.50 Euro pro Stunde, von 19 Uhr bis 9 Uhr morgens gratis, Bezahlung per SMS möglich.



Nächste Genusswoche Basel

vom 17. bis 27. September 2020

genusswochebasel.ch


Restaurant und Bars entdecken!

850 Lokale online finden. 
basel-restaurants.ch


Nächste Mitgliederversammlung

DI 6. Mai 2020 ab 15 Uhr im Noohn