Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

22.03.2022

Basel – Genusshauptstadt der Schweiz 2022

Regionales Genusshandwerk im Fokus

2022 steht in Basel wieder ganz im Zeichen des Genusses. Nach Genf 2021 wird nun Basel dieses Jahr die Ehre zuteil, Schweizer Genusshauptstadt zu sein. Der Kanton Basel-Stadt fördert schon lange eine nachhaltige Ernährung und hat mit der jährlichen Unterstützung der Genusswoche Basel die Weichen für diese Auszeichnung gestellt.

Lukas Ott von der Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt: «Dass Basel zur Genusshauptstadt 2022 auserkoren wurde, zeigt, dass unsere Bemühungen, Basel als Vorreiter einer nachhaltigen Ernährung zu positionieren, weiter Anerkennung findet. Das regionale Genusshandwerk wird dieses Jahr noch stärker im Fokus sein und von der erhöhten Aufmerksamkeit profitieren können».

In der traditionellen Handelsstadt Basel wurde bereits im Mittelalter mit Gewürzen wie Safran oder Zimt gehandelt, noch heute sind zahlreiche Spezialitäten Zeuge der Verflechtung Basels in der Welt. Vor diesem Hintergrund ist das Fokusthema 2022 «Kräuter & Gewürze».

Passend dazu wird Tanja Grandits Genuss-Patin. Seit 2008 ist sie Chefin des Restaurants Stucki in Basel, wo sie ihre Gerichte mit Farben und Gewürzen inszeniert und mit zwei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet wird. Tanja Grandits erhielt 2014 und 2020 von Gault-Millau die Auszeichnung «Köchin des Jahres». «Ich bin sehr stolz, als Patin des regionalen Genusshandwerks gewählt worden zu sein. Basel hat kulinarisch unglaublich viel zu bieten und ich freue mich dabei zu helfen, diese Vielfalt in die Schweiz hinauszutragen».

Von April bis Oktober finden in Basel im Rahmen der Auszeichnung «Genussstadt der Schweiz» zahlreiche Highlights statt. Hierzu zählen das Genussfestival und Slow Food Markt in der Markthalle, Food Talks zum Thema «Ernährung der Zukunft», Bäcker- und Confiseurwoche mit zahlreichen Workshops oder das Beer & Food Festival Basel. Das Programm wird laufend ergänzt genussstadtbasel.ch

Die Genussstadt Basel hat fördert den Genuss, den Respekt vor den Lebensmitteln, die Freude am Kochen und am guten Essen. Sie bietet dem lokalen Genusshandwerk eine Bühne. Die Besucherinnen und Besucher entdecken an zahlreichen Veranstaltungen Neues, können mitmachen und einfach nur geniessen.

Tanja Grandits, die ideale Genuss-Patin

Während der Genusswoche 2022 wird sich Basel im Rhythmus des Geschmacks und der Begegnungen wiegen. Da ist es ideal, dass für die diesjährige Patin des Anlasses, Tanja Grandits, das Teilen und die Geschmäcke im Mittelpunkt stehen. Und dies nicht nur in der Küche des historischen Restaurants Stucki, das sie seit 14 Jahren an der Spitze der Schweizer Gastronomie aufblitzen lässt (2 Michelin-Sterne, 19 von 20 im Gault-Millau), sondern auch zuhause und auf Reisen, insbesondere in Asien.

«Ich bin neugierig und offen. Sehr gerne beobachte ich und gebe dann weiter, was mir gefällt und was ich kann», ohne je einem Modetrend zu unterliegen. Auf dem Menüplan der Genusswoche à la Grandits: Farbe (Tanja hat einfarbige Gerichte zu ihrem Markenzeichen gemacht), delikate Geschmacksnoten, vegetarisches Essen und eine besondere Motivation für die Verpflegung der Jugend. «Ich freue mich über jeden Anlass, der die Esskultur feiert. Deshalb bin ich sehr glücklich, zur Botschafterin gewählt worden zu sein. Die Basler Gastronomie verdient das Scheinwerferlicht!»

Joseph Zysiadis von der Schweizer Genusswoche wird von TeleBasel interviewt.


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

GV in neuem Format - bitte unbedingt Termin reservieren!
Dienstag, 9. Mai 2023 ab 16 Uhr
im Restaurant zur Mägd, Basel
Spannendes Rahmenprogramm!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden