Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

07.05.2022

Kursaal Bern kehrt 2021 zurück in die Gewinnzone

Erfolgreich durchgeführte Aktienkapitalerhöhung

Die Coronakrise hat auch das Geschäftsjahr 2021 der Kursaal Bern-Gruppe geprägt. Dennoch konnte die Gruppe den Umsatz steigern und nach dem Verlust im Vorjahr wieder einen Gewinn schreiben. Erneut soll aber auf eine Dividende verzichtet werden.

awp sda. Vom Jahresanfang bis zum Frühjahr waren alle Betriebe pandemiebedingt geschlossen. Es folgte ein umsatzmässig guter Sommer und ein starker Herbst, in dem Vor-Pandemie-Ergebnisse und deutliche Gewinne erzielt werden konnten, wie die Gruppe mitteilte. Die vierte Pandemiewelle Ende November mit einschränkenden Massnahmen traf die Gruppe allerdings erneut.

Der Nettoumsatz stieg um 8.7 Prozent auf 46.2 Millionen Franken. Zur Entwicklung hätten insbesondere die Segmente Restaurant & Hotel mit einem um 3.4 Millionen höheren Betriebsertrag und das Kongresszentrum mit 8.5 Millionen Franken (+2.0 Millionen) beigetragen.

Der Wegfall von 2.1 Millionen des Segments Catering & Zeltbau infolge des Management-Buy-outs der Wälchli Feste AG im Oktober 2020 sei damit kompensiert worden. Die beiden Casinos Grand Casino Bern und Casino Neuchâtel trugen 29.4 Millionen Franken zum Gesamtumsatz bei.

Minus beim Betriebsergebnis

Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit minus 2.5 Millionen auf dem Niveau des Vorjahres und damit auch im zweiten Pandemiejahr noch deutlich im Minus. Unter dem Strich erzielte die Gruppe ein anteiliges Ergebnis der Aktionäre in der Höhe von 1.6 Millionen nach einem Verlust von 8.4 Millionen im Jahr 2020. Auch 2021 soll keine Dividende gezahlt werden.

Bei den Mitarbeitern musste die Unternehmung eine branchenüblich hohe Fluktuation hinnehmen. Nach Neubesetzungen 2021 wies die Kursaal Gruppe 357 Vollzeitstellen nach 364 im Pandemiejahr 2020 aus.

Als ein Highlight im vergangenen Geschäftsjahr bezeichnet das Unternehmen in seinem Bericht die erfolgreich durchgeführte Aktienkapitalerhöhung. Diese konnte zusammen mit den Härtefallhilfen den Druck auf die Liquiditätsplanung entschärfen. Ebenfalls erfolgreich war der Börsengang an die BX Swiss Ende Juni.

Die Gruppe sieht in Corona nach wie vor einen Unsicherheitsfaktor. Allerdings gehe sie davon aus, dass sich die Pandemie zu einem räumlich begrenzt auftretenden Geschehen entwickeln und damit kontrollierbar werde.

Wegen des Ukraine-Krieges rechnet die Gruppe hingegen mit Auswirkungen auf den Tourismus und die Wirtschaft. So dürften Gäste aus den Fernmärkten auf Reisen nach Europa und somit auch in die Schweiz verzichten. Bei den Online-Casinos erwartet das Unternehmen 2022 eine Umsatzsteigerung.

Kursaal Bern

Bild: Kursaal Bern AG


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!



Jetzt unterschreiben!

Ja zur Entschädigungsinitiative

entschaedigung-ja.ch


Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden