Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

11.04.2024

Griechische Küche

Ofengerichte, cremige Dips, viel frisches Gemüse

Die griechische Küche bietet so viel mehr als Pita und Gyros. Typische Zutaten sind mediterranes Gemüse wie Zucchini und Auberginen, Hülsenfrüchte, Oliven und Olivenöl, Fetakäse, Knoblauch und frische Kräuter wie Oregano und Thymian. Auch Zitrusfrüchte, Granatäpfel und Datteln werden gerne verwendet. Viele Spezialitäten sind rein pflanzlich oder können vegetarisch abgewandelt werden.

Das gesellige Essen und Trinken («Paréa») ist Teil der griechischen Kultur. Häufig beginnen die Mahlzeiten mit verschiedenen Vorspeisen («Meze»), die kalt oder warm serviert werden. Das können grillierte Gemüse, Oliven und mit Reis gefüllte Weinblätter («Dolmades») sein.

Natürlich dürfen auch Fladenbrot und cremige Dips nicht fehlen. Für «Tzatziki» wird eine Salatgurke geschält, längs halbiert und entkernt. Grob raspeln und mit Joghurt, Knoblauch und etwas Olivenöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit fein gehacktem Dill oder Minze garnieren.

Eine Alternative ist der Erbsendip «Fava», auch «griechischer Hummus» genannt. Er wird aus gekochten gelben Schälerbsen mit Zwiebeln, Möhren und Kapern zubereitet.

Viele deftige Gerichte kommen aus dem Ofen und werden mit Käse überbacken. Besonders bekannt ist die griechische Lasagne «Pastitsio» und der Auflauf «Moussaka» mit Auberginen, Hackfleisch und einer cremigen Béchamelsauce. In der vegetarischen Variante kann das Hackfleisch durch Linsen oder Sojagranulat ersetzt werden.

«Briam» ist ein Auflauf aus geröstetem Gemüse, gewürzt mit Olivenöl, Knoblauch und Oregano. Köstlich schmecken auch im Ofen gebackene Auberginen («Imam Bayildi»), die mit einer Tomaten-Zwiebel-Sauce gefüllt werden.

Auch Hülsenfrüchte haben einen festen Platz in der griechischen Küche. Probieren Sie die Bohnensuppe «Fasolada» oder die gebackenen weissen Riesenbohnen in Tomatensauce «Gigantes Plaki».

Griechische Desserts sind meist sehr süss, da sie oft mit Honig, Nüssen und verschiedenen Früchten zubereitet werden. Bekannte Spezialitäten sind griechische «Baklava» oder die buttrigen Mandelkekse «Kourabiedes». Eine leichtere Alternative ist griechischer Joghurt mit Obst der Saison, gehackten Walnüssen und etwas Honig.

Heike Kreutz / bzfe


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


KI-Guide für die Gastronomie

Leitfaden mit konkreten Einsatzmöglichkeiten
Jetzt herunterladen (PDF, 330kB)



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden