Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 58 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

01.04.2010

Natürlich geniessen

Österreich bewirbt in Deutschland nachhaltige Genussangebote

Österreich Werbung stellt mit der Angebotskampagne "Natürlich geniessen" in Deutschland den gesunden Genuss und nachhaltiges Handeln in den Mittelpunkt – mit Erfolg.

Im Frühling 2009 startete Österreich Werbung in Deutschland die Kampagne "Natürlich geniessen". Die Initiative geht nun ins zweite Jahr und setzt weiterhin auf bestehende Synergien zwischen naturnaher und Bio-Landwirtschaft, die sich für den Erhalt der Kulturlandschaften und der Artenvielfalt stark macht, und einem Fremdenverkehr, der sich seiner sozialen Verantwortung bewusst ist.

Allein im letzten Jahr sind in Österreich rund hundert weitere Beherbergungsbetriebe mit dem Umweltzeichen Tourismus ausgezeichnet worden. Es sind nun über 500 Betriebe, in denen ökologisches Denken und Wirtschaften mit höchstem Komfort für die Gäste verbunden wird.

Natürlichkeit ist gerade beim Essen und Trinken angesagt. Der Verzicht auf Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker ist in den "Natürlich geniessen"-Küchen obligatorisch, Frische und nachprüfbare Qualität direkt von den Erzeugern aus der Region ebenso.

Den Geschmack der Regionen entdecken

In den vergangenen Jahren hat Österreich seinen Ruf als Feinschmeckerland ausgebaut. Ehrgeizige Landwirte, Winzer und Wirte haben ihre Eigenständigkeit neu entdeckt und perfektionieren sie ständig. Aus den vielen guten Dingen, die zwischen Neusiedler- und Bodensee gedeihen, entstehen Produkte wie der Bregenzerwälder Alpkäse oder Fischterrinen mit Salzkammergut-Reinanken. Das österreichische Lebensministerium, einer der strategischen Kampagenenpartner, fördert momentan 113 Produzenten solch besonderer Lebensmittel in der Initiative "Genuss Region Österreich".

Voraussetzung für dieses Gütesiegel ist, dass die Produkte schon seit langem für die jeweilige Region typisch sind, traditionell verarbeitet werden und die regionale Esskultur prägen. So werden etwa in der Wachau seit über hundert Jahren Marillen kultiviert. Im Mostviertel verarbeiten die "Mostbarone" seltene Birnensorten mit ganz eigenem Geschmack und im Salzburger Land entstehen bei traditioneller Almwirtschaft prämierte Käse.

Viele Produzenten öffnen mittlerweile ihre Betriebe für Neugierige, die genauer wissen möchten, wie das "schwarze Gold" der Steirer, das Kürbiskernöl, gewonnen oder der würzige Bierkäse für die Pinzgauer Kasnockn gemacht wird. Sie kommen damit einerseits einem wichtigen Anliegen von "Natürlich geniessen" entgegen, nämlich Genuss transparenter zu machen. Zum anderen ist etwa der Besuch einer Ölmühle ein Urlaubserlebnis, das man nicht so schnell vergessen wird.

Gemeinsam und mit Verantwortung geniessen

Einige der Lebensmittel-Produzenten sind zugleich selbst "Natürlich geniessen"-Gastgeber. So führt Adi Tanzer vom Weinhof Aufreiter seine Gäste persönlich durch den Marillengarten und Johann Weiss vom Naturidyll Hotel Steinschalerhof nimmt sie mit in seinen Mostkeller. Naschen ist überall erlaubt.

"Gemeinsam geniessen" heisst das passende Motto der familiär geführten Unterkünfte. Ein Lebensprinzip, das sich nicht mit touristischen Inszenierungen verträgt. Gerade im Urlaub möchte man sich auf Werte besinnen, die nachhaltigen Bestand haben. Die Qualität des Miteinander ist da genauso wichtig wie "ehrliche" Speisekarten, die sich mit den Jahreszeiten verändern. Marianne Brettermeier etwa, Chefin des Gartenhotel Theresia im Salzburger Pinzgau, wandert mit ihren Gästen regelmässig in die Bio-Käserei, um den Sennern in die Kessel zu schauen und den Bierkäse für die Kasnockn zu testen.

"Bio" darf es für die deutschen Verbraucher übrigens immer öfter sein. Der gute Geschmack, die Sicherheit und ein steigendes Bewusstsein für die Umwelt und die eigene Gesundheit sind die Gründe, warum Bio- und regionale Produkte gefragt sind – zu Hause und im Urlaub.

Nachhaltigkeit ist im Urlaub nicht nur beim Hotel mit Biomasse-Heizung oder beim Frühstücksei vom benachbarten Bauernhof gefragt. Sie betrifft ebenso die Mobilität in den sensiblen und oft geschützten Naturräumen, in die viele "Natürlich geniessen"-Angebote führen. Gleiches gilt für den Weg in den Urlaub und wieder nach Hause. Im Sinne einer umweltverträglichen Reise ist die Bahn der einzige Transportpartner der Kampagne.

Fleischkrapfen aus Altenmarkt-Zauchensee (© TVT Altenmarkt)


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


 

GV in neuem Format: Bitte unbedingt Termin reservieren!
Dienstag, 9. Mai 2023 ab 16 Uhr
im Restaurant zur Mägd, Basel
Spannendes Rahmenprogramm!



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden