Back to Top
Wirteverband Basel-Stadt

Wirteverband Basel-Stadt


Suchen Sie Mitarbeiter?
Schalten Sie jetzt für 65 Franken ein Stellenangebot auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe. Jahresabos ab 390 Franken.

01.06.2023

KI in der Hospitality-Branche

Anwendungen sind fast grenzenlos

Chatbots. KI-Chatbots sind schon seit längerem im Internet anzutreffen. Sie sind in der Lage, einfache Gästeanfragen zu bearbeiten, wodurch das Personal vor Ort entlastet wird.

Neue Gäste gewinnen. Die KI-Technologie kann Gastronomen dabei helfen, besser als bisher herauszufinden, welche Art von Kunden ihr Lokal mögen könnten, um anschliessend dieses Publikum anzusprechen und zu einem Besuch zu bewegen. KI kann auch bei der Bindung von Gästen helfen.

Anrufe beantworten. Verpasste Telefonanrufe haben negative Auswirkungen auf den Geschäftsgang. Gemäss einer Umfrage von «Popmenu» suchen 83 Prozent der Kunden ein anderes Restaurant auf, wenn sie mehr als einmal nur die Mailbox erreichen. KI-Telefonbeantworter können Nachrichten entgegennehmen, Reservierungen vornehmen, einen Gast auf die Warteliste setzen oder sogar häufig gestellte Fragen beantworten.

Routinearbeiten automatisieren. Mit Hilfe von KI lassen sich viele einfache und routinemässige Aufgaben automatisieren – von der Reservationsannahme bis zur Eingabe von Bestellungen in die Kasse.

Fehler reduzieren. Wenn etwas schief geht, ist meist menschliches Versagen im Spiel. So werden oft Bestellungen falsch aufgenommen. Wenn Gäste über KI bestellen, gibt es weniger Möglichkeiten für menschliche Fehler.

Sprachgesteuerte Bestellung. In den USA nutzt bereits ein Viertel der Online-Nutzer die Sprachsuche, um ein Restaurant in der Nähe zu finden. Künftig werden die Gäste die Möglichkeit haben, Bestellungen in ihr Smartphone zu sprechen. An Selbstbedienungs-Terminals oder bei Drive-Thrus wird eine ähnliche Technologie zum Teil schon eingesetzt.

Am Tisch bezahlen. Gäste können über Tablets am Tisch oder sogar über eigene Geräte bezahlen und die Rechnung unter sich aufteilen.

Gesichtserkennung. KFC experimentiert in verschiedenen Ländern mit Gesichtserkennung. Wiederkehrende Besucher können ihr Erlebnis auf der Grundlage ihrer früheren Bestellungen und Vorlieben anpassen. In China kann man sogar so bezahlen («smile and pay»). Auch bei Zutrittskontrollen oder für die Arbeitszeiterfassung kommt Gesichtserkennung zum Einsatz.

Individualisierte Erlebnisse. Online-Bestellungen und digitales Marketing sind zwei Bereiche, in denen Hotels und Restaurants immer häufiger Gästedaten sammeln und diese Daten dann nutzen, um einen personalisierten Service zu bieten – von Speisenempfehlungen bis hin zu gezieltem Marketing.

Inventarisierung und Beschaffung. Mit einer Vernetzung von POS-Systemen mit Inventar- und Einkaufssystemen kann KI-fähige Software historische Bestands- und Einkaufsdaten verfolgen, nach Trends suchen und in Echtzeit Empfehlungen für die Anzahl der zu kaufenden Zutaten und Vorräte geben. Das reduziert die Lebensmittelverschwendung und stellt gleichzeitig sicher, dass der Lagerbestand ausreichend ist.

Personalplanung. Der effiziente Einsatz von Mitarbeitenden ist matchentscheidend. Deshalb ist dies ein Bereich, in dem die KI-Technologie beliebter wird. Restaurants können Personal- und Umsatzdaten verfolgen, um Trends oder Muster in Stosszeiten und schwach frequentierten Zeiten zu ermitteln.

Optimierte Lieferprozesse. Lieferdienste setzen auf KI-Technologie, um ihre Prozesse zu optimieren. Dies hilft den Fahrern, die besten und schnellsten Routen für mehrere Lieferungen in einer Fahrt zu finden. Dabei werden Kartendaten genutzt, um Verkehr und andere Gefahren zu vermeiden. KI kann auch dafür sorgen, dass die Kunden über ihre Bestellungen auf dem Laufenden bleiben.

Automatisiertes Marketing. Es gibt Tools, die Newsletters, Social-Media-Posts und gezielte Anzeigen zur richtigen Zeit an die richtigen Personen senden, um die Aufrufe und Klickraten zu maximieren. KI-Marketing kann auch eingesetzt werden, um Gäste, die ein Restaurant kürzlich besucht haben, erneut anzusprechen.

Stimmungsanalyse. Tools verfolgen die Unterhaltungen über Hotels oder Restaurants in den sozialen Netzwerken. Sie messen, wie Kunden reagieren und wie sie Beschwerden oder positive Kommentare aufgreifen.

Die Gesichtserkennung wird immer raffinierter. In China kann man schon mit seinem Lächeln bezahlen. PopID.com


Suchen Sie eine Stelle im Gastgewerbe?
Inserieren Sie kostenlos auf Gastro-Express, der führenden Jobbörse für das Schweizer Gastgewerbe!


GV und GastroPodium 2024

DI 25. Juni 2024 um 16 Uhr
Programm und Anmeldung



Mit E-Learning zum Wirtepatent!

1000 Franken plus Prüfungsgebühr
Mehr Informationen


Kostenlose Servicekurse

für Einsteigerinnen und Einsteiger
Jetzt informieren und anmelden